05.04.2020 DHB Empfehlung (GT)

DHB-Empfehlung: Beendigung des Spielbetriebs auf Landesebene

Der Deutsche Handballbund (DHB) hat am Wochenende seinen Landesverbänden aufgrund der Corona-Pandemie die Beendigung der Saison 2019/20 von der Oberliga abwärts empfohlen. Für die HSG Plesse-Hardenberg und die Frauen der HSG Göttingen könnte dies ein weiteres Oberligajahr bedeuten. Die jeweiligen Gremien haben sich darauf verständigt, dass es auch bei einem Saisonabbruch keine Absteiger (mit der Ausnahme von bereits zurückgezogenen Mannschaften beziehungsweise sogenannter „wirtschaftlicher Absteiger“), sondern lediglich Aufsteiger für die Saison 2020/21 geben soll. Dies gilt entsprechend für die 3. Ligen. Eine Übernahme dieser Regelung wird im Sinne der Einheitlichkeit für die Umsetzung auf Landesverbandsebene empfohlen.

01.04.2020 Oberliga Frauen (HNA)

01.04.2020 Hochzeit Herrig HNABei der HSG heimisch geworden
HANDBALL-OBERLIGA - Lara Al Najem findet ihr Glück bei den Plesse-Frauen
Bovenden/Nörten – Familiär geht bei den Handballerinnen und Handballern im Allgemeinen und bei der HSG Plesse-Hardenberg im Besonderen zu. Das kann sicher auch Lara Al Najem bestätigen. Die Mannschaftsführerin der Oberligasieben befindet sich mit ihrem Team in der vierten Saison.

Al Najem – ein in hiesigen Breiten eher ungewöhnlicher Name, der stutzen lässt. Und das hat seinen Grund. Der Papa stammt aus Syrien, Mama aus Jordanien. Lara selbst wurde in Kassel geboren und begann bereits im zarten Alter von vier Jahren in Bad Emstal, in der Folge bei der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen (Hessen) mit dem Handball, um ihrem älteren Bruder Sinann nachzueifern. In der C-Jugend schaffte sie es in die Bezirksauswahl, später auch in die Auswahl Hessens. Als Lara 2006 ihr Studium in Göttingen aufnahm, pendelte sie noch eine Saison für Training und Spiel zu ihrem Heimatverein. „Mir wurden netterweise die Fahrten mit dem ICE bezahlt. Aber es war schon ein großer Aufwand. Dazu war ich spät abends allein unterwegs“, erinnert sich die Außenspielerin.

22.03.2020 News Herren I (HNA)

22.03.20 Herren I News HNATrainer Mikolajczyk verlängert bei der HSG Plesse

Wie es mit dem Handball in Zeiten von Corona weitergeht, ist noch unklar. Klarer ist dagegen schon, wie es beim Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg weitergeht: Trainer Arthur Mikolajczyk hat für ein weiteres Jahr unterschrieben.

Zu seinen Beweggründen, den Vertrag um ein Jahr zu verlängern, äußerte der Coach sich wie folgt: „Die Spieler und ich haben in den vergangen Monaten hier etwas aufgebaut. Vor der Saison hatte ich Spieler, die sich – zum größten Teil – nicht kannten. Jetzt haben wir eine Mannschaft. Und noch etwas: Für viele meiner jungen Spieler kam die Oberliga eigentlich noch zu früh. Aber wie beim Zusammenwachsen zur Mannschaft, so war auch bei den einzelnen Spielern ein deutlicher Lernprozess zu erkennen. Und diesen Lernprozess, der nach meiner Erfahrung zwei bis drei Jahre dauern kann, möchte ich bis zum Ende begleiten.“ 

++++ 21.03.2020 Aktuelle Informationen ++++

Keine Vorhersage zum Spielbetrieb möglich

Liebe Handballfreunde,

nachdem Jannik Kohlbacher von den Rhein-Nekar Löwen positiv auf das Corona Virus getestet wurde, steht die gesamte Deutsche Handballnationalmannschaft unter Quarantäne. Der Sportbetrieb, sei es nun Spiel- oder Trainingsbetrieb ruht praktisch deutschlandweit. Die Corona-Epidemie wirkt sich auch zunehmend auf unseren Alltag aus. Wir in Südniedersachen sind noch vergleichsweise wenig davon betroffen. Und so fragt sich vielleicht der ein oder andere, ob die verordneten Maßnahmen nicht etwas übertrieben sind. Wer privat oder beruflich Kontakte nach Italien hat, bekommt Berichte aus einer wirklichen Krisenregion.  Das Credo lautet: Trefft einschneidende Maßnahmen und macht es früh genug.

18.03.2020 Hilfsaktion mit Vorbildcharakter (GT)

Handballer aus der Region loben Hilfsaktion mit Vorbildcharakter

Die Spieler des Handball-Zweitligist TV Hüttenberg hilft während der Corona-Pandemie Menschen, die nicht selbst einkaufen gehen können. Diese Aktion hat bei Spielern der Region viel Anerkennung gefunden. Der Sport in Deutschland steht still. Die Corona-Pandemie hat die großen Ballsportarten mit voller Wucht getroffen. Nicht nur der Spielbetrieb ist lahmgelegt, auch auf das Training hat das Virus Auswirkungen. Wie gehen die Vereine mit dieser Ausnahmesituation um?

++++ 12.03.2020 Spielbetrieb bis zum 19.04.2020 abgesagt! ++++

Coronavirus: Präsidium des Handballverbands Niedersachsen setzt Spielbetrieb aus

hvn logo neuDas Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen setzt mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb auf den Ebenen des Verbandes und der Gliederungen aus. Darüber informierten Präsident Stefan Hüdepohl und Geschäftsführer Gerald Glöde soeben die Mitgliedsvereine des Handball-Verbandes Niedersachsen. „Es gilt für uns alle, die Verbreitung des Coronavirus so schnell wie möglich zu verlangsamen”, sagt Hüdepohl.

Laut Mitteilung des Präsidiums soll der Spielbetrieb zunächst bis einschließlich 19. April ruhen. „Wir werden rechtzeitig über weitergehende Maßnahmen informieren", erklärt der Präsident. 

Nicht zwingend notwendige Sichtungsveranstaltungen, Tagungen sowie Aus- und Fortbildungsveranstaltungen auf Verbandsebene setzt das Präsidium genauso ab. Man empfehle den Vereinen, auch den Trainingsbetrieb einzustellen.

Von Anfragen an die Spielleitenden Stellen bitte das Präsidium abzusehen. 

Das Info-Schreiben an die Handball-Vereine


 

07.03.2020 Damen II - MTV Braunschweig 19:35 (10:17) ZB

07.03. Damen II MTV BraunschweigMal wieder ein Spiel zum Vergessen

Vergangenen Samstag trafen wir auf die Mädels des MTV Braunschweig. Nachdem wir das Hinspiel in Braunschweig nur knapp verloren hatten, wollten wir die zwei Punkte unbedingt auf unser Konto einzahlen. Allerdings war unser Kader vor allem krankheits- und verletzungsbedingt dezimiert. Zu unseren Langzeitverletzten gesellten sich nun auch noch Aline Resebeck, Hannah Müller und Corinna Aue. Dafür bekamen wir wieder tatkräftige Unterstützung von Laura Müller, Anneke Schütze und Lisa Lebensieg. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zeigten wir leider sehr wenig Disziplin.

wB - 08.03.2020 weibliche B-Jugend - SG Adenstedt 27:19 (12:09) TH

08.03.20 weibliche B Jugend SG Adenstedt

Das andere Gesicht der B Jugend

Nachdem wir letzte Woche in Hannover eigentlich ohne Abwehr gespielt hatten und dort zurecht untergingen, war es heute scheinbar eine komplett andere Mannschaft. Mit Kampfgeist und Agilität gingen wir gleich von der ersten Minute an ins Spiel. Mitte der ersten Halbzeit, nach einer Phase von 5 Minuten ohne Tor platzte der Knoten dann endgültig und wir schafften es bis zur 20. Min. Auf 10:5 davon zuziehen. Bis zur Halbzeit kamen die Gäste aus Adenstedt zwar noch einmal auf 12:9 ran, jedoch waren wir fest entschlossen uns diese Führung nicht mehr aus der Hand nehmen zu lassen. Am Anfang der zweiten Hälfte bäumte sich Adenstedt noch einmal auf.

wD - 07.03.2020 Northeimer HC II - weibliche D-Jugend 15:35 (9:17) TH

Spitzenreiter, Spitzenreiter Hey Hey Meister ? Hey Hey

07.03.20 Northeimer HC II weibliche D Jugend

Im vorletzten Spiel der Saison ging es zur Zweiten Mannschaft von Northeim. Auch wenn Northeim Tabellenschlusslicht war, wollten wir das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dementsprechend war auch die Ansprache unseres Coaches Eric. Er forderte Konzentration und impfte uns ein das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. So begannen wir das Spiel auch.

wE - 08.03.2020 weibliche E-Jugend - MTV Moringen 13:13 (11:6)

08.03.2020 wE 1Ein Punkt gegen den Tabellenersten!

Am Sonntag, den 08.03.2020 spielten wir gegen MTV Moringen. Moringen hatte bis heute kein Punkt abgegeben. Im Hinspiel haben wir leider mit 16:12 (7:7) verloren. So war die Motivation noch größer. Die Mädels waren sehr aufgeregt. Schließlich wollten wir zu Hause gegen den Tabellenersten gewinnen. Die 1. Halbzeit ist immer unsere Stärke. Das Spiel lief gut für uns, wir erzielten einfache Ballgewinn und schnelle Tore, so gingen wir mit 11:6 in die Halbzeit. So wie jedes Spiel, ist unsere 2. Halbzeit eine riesige Baustelle. Wir fangen die Bälle nicht, laufen uns nicht frei und wir schalten  einfach nicht so schnell wie unsere Gegner.

h2 - 07.03.2020 Herren II - Northeimer HC II 31:27 (14:14) HNA

07.03.2020 Northeimer HC II Bericht HNAVer­dien­ter Sie­ger im um­kämpf­ten Derby

HAND­BALL-LAN­DES­LI­GA MÄN­NER - HSG Ples­se II be­zwingt NHC II mit 31:27
Bo­ven­den – In einem um­kämpf­ten Derby siegt das Lan­des­li­ga-Team der HSG Ples­se-Har­den­berg ver­dient gegen den Nort­hei­mer HC II mit 31:27 (14:14). Beim Geg­ner mach­te sich am Sams­tag in der Bo­ven­der Sport­hal­le der klei­ne Kader be­merk­bar, der dem bes­ser auf­ge­stell­ten Bur­gen-Team am Ende kon­di­tio­nell un­ter­le­gen war. Jan­nis Schmidt (8 Tore) und Rune Seif­fert (5) hat­ten in der Schluss­pha­se gegen nach­las­sen­de Nort­hei­mer mehr Druck und die bes­se­re Tref­fer­quo­te.

07.03.2020 Damen I - HSG Schaumburg Nord 33:28 (16:17) (NB)

07.03.2020 Damen I HSG Schaumburg NordHeimstärke bewiesen

Einen weiteren Heimsieg konnten wir am vergangenen Samstag einfahren und somit unseren vierten Tabellenplatz festigen. Allerdings machten wir das Spiel gegen den Tabellenzwölften, die HSG Schaumburg-Nord, einmal mehr unnötig spannend, da wir besonders in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit den Faden verloren. Es ging mit einem Halbzeitstand von 16:17 in die Kabinen, trotz einer 7:4 Führung unsererseits.

07.03.2020 TV Jahn Duderstadt - Herren I 24:24 (14:9) GT

Duderstadt und Plesse-Hardenberg teilen die Punkte im Kreisderby
07.03.2020 Duderstadt VolkerDas Südniedersachsen-Duell in der Handball-Oberliga hat keinen Sieger hervorgebracht: Der TV Jahn Duderstadt und die HSG Plesse-Hardenberg haben sich am Sonnabendabend vor 500 Zuschauern in der Sporthalle „Auf der Klappe“ mit 24:24 (14:9) getrennt. Während die einen mit dem Remis leben können, trauern die anderem einem verschenkten Zweier hinterher. Die Botschaft der Duderstädter Fans an ihre Mannschaft vor Spielbeginn war unmissverständlich: „Eure Pflicht: Arsch aufreißen für Fans und Verein“ und „Mit aller Gewalt Klassenerhalt“ stand auf Spruchbannern des Eichsfelder Anhangs.