2021 09 11 Spielankündigung I 1. Männer HSG RhumetalMTV Rosdorf rüstet personell nach: Zwei neue Spieler sind im Kader

Ein Wochenende bleibt den Handballteams vor dem Saisonstart noch, um am letzten Feinschliff zu arbeiten. Ein interessantes Duell gibt es am Sonnabend um 18 Uhr in Rosdorf, wo der personell arg gebeutelte Verbandsligist das Oberliga-Team des TV Jahn Duderstadt empfängt.

Kurz vor dem Saisonstart hat der MTV Rosdorf noch einmal nachverpflichtet: Kreisläufer Paul Iffert (21) kommt vom Eschweger TSV und ist auch schon für den traditionsreichen THSV Eisenach aufgelaufen. Rückraumspieler Nils Krug (27) ging zuletzt für den osthessischen Landesligisten Hünfelder SV auf Torjagd und war bereits beim HSV Magdeburg und der ESG Gensungen/Felsberg engagiert.

„Krug hat aufgrund seiner Erfahrung ein gutes Auge und scheut keinen Zweikampf“, sind Trainer Erik Hogreve und der zweite MTV-Vorsitzende und Teammanager Thomas Koch überzeugt. „Dieser Mann könnte in unserem Angriffspiel positive Akzente setzen und unserer Abwehr mehr Stabilität verleihen“, hoffen die Rosdorfer Entscheidungsträger. Auch von dem noch zur Schule gehenden Iffert ist der MTV überzeugt: „Er ist ein junger Kreisläufer mit einem guten Abschluss und Zug zum Tor.“ Damit ist der zuletzt mit gerade einmal elf Spielern dünn besetzte Kader aufgestockt worden. Die personelle Planung ist aber noch nicht abgeschlossen. Fest steht: „Zwei junge Spieler aus der zweiten Mannschaft werden regelmäßig mittrainieren und bei Bedarf den Kader auffüllen“, so Koch.

„Für uns gilt es jetzt, den Kader weiter zu vervollständigen und möglichst schnell die Punkte zu sammeln, um in der Liga zu bleiben. Natürlich wünschen wir uns auch eine Saison ohne Unterbrechungen, die bis zum Ende durchgespielt werden kann“, sind sich Hogreve und Koch einig. „Wir werden 80 Zuschauern den Zugang zur Halle gewähren“, so Koch. Die 3G-Voraussetzungen werden im Eingangsbereich kontrolliert. Die Erfassung der Personendaten erfolgt per Luca App, gegebenenfalls auch manuell.

Mit der HSG Rhumetal ist noch eine Rechnung offen

Oberligist HSG Plesse-Hardenberg muss zukünftig ohne Torwart Lennart Gees planen. Er verlässt zum 1. Oktober die Mannschaft, nachdem er seinen Master in Betriebswirtschaftslehre an der Universität Göttingen abgeschlossen hat. Den 25-jährigen Keeper zieht es erst einmal für sechs Monate nach Hamburg, wo er ein Trainee-Programm im internationalen Management beginnt. Gees war 2018 vom Ligakonkurrenten SF Söhre nach Südniedersachsen gekommen.

„Es war eine schöne Zeit bei der HSG Plesse-Hardenberg“, betont er. In zwei Punktspielen wird Gees dem Burgenteam noch zur Verfügung stehen, am 19. September beim TV Jahn Duderstadt und am 25. September beim Spiel in seiner alten Heimat Söhre.

Zuvor steht für die HSG Plesse die Generalprobe für die in gut einer Woche beginnenden Punktspiele ins Haus. Dafür kommt am Sonnabend um 19 Uhr der Verbandsligist HSG Rhumetal in die Bovender Sporthalle. Die Gastgeber haben das Team von Trainer Kai Kühn nicht in bester Erinnerung. Vor knapp drei Wochen erlebten sie mit der 22:25-Niederlage in Katlenburg einen herben Rückschlag. Damals fehlte im Angriff die Ruhe und in der Abwehr die Aggressivität. An den Baustellen wurde in der Folge hart gearbeitet „Natürlich wollen wir diesmal das Spiel gewinnen und eine gute Generalprobe für das Spiel in Duderstadt abliefern“, ist Trainer Dietmar Böning-Grebe fest entschlossen.