2021 11 27 Spielbericht ggn HV Barsinghausen GTHSG Plesse-Hardenberg feiert im Kellerduell ihren zweiten Saisonsieg

Die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg haben endlich ihren zweiten Saisonsieg eingefahren. Das Team um Kapitän Sebastian Herrig gewann vor leeren Rängen das Kellerduell gegen das Schlusslicht HV Barsinghausen mit 34:31 (18:16).

Die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg haben endlich ihren zweiten Saisonsieg eingefahren. Das Team um Kapitän Sebastian Herrig gewann vor leeren Rängen das Kellerduell gegen das Schlusslicht HV Barsinghausen mit 34:31 (18:16). Am vergangenen Freitag hatte der Vorstand um Robert Heidhues entschieden, die Spiele am Wochenende ohne Zuschauer auszutragen, um seitens des Vereins „zur Minimierung von Kontakten angesichts steigender Inzidenzzahlen beizutragen“.

 

HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe war nach dem Schlusspfiff deutlich entspannt: „Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen.“ Grund: Am Abend vor dem ersten Advent ging dem Burgenteam rechtzeitig ein Licht auf, das seinem kampfstarken Team den richtigen Weg aufzeigte. Endlich einmal lieferten die Gastgeber über die vollen 60 Minuten ein Spiel ohne zwischenzeitliche Aussetzer ab. „Wir waren von Anfang an auch mit dem Kopf dabei und haben konzentriert gespielt“, skizzierte der erfolgreichste Torschütze Marvin Heidig die siegreiche Partie. „Und ja, wir haben zum richtigen Zeitpunkt den Schalter umgelegt, konnten uns mit drei, vier Toren einen kleinen Puffer anlegen. So haben wir am Ende unser Spiel durchgesetzt.“

2:0 stand es für die HSG schon nach 58 Sekunden, später gar 15:10 (20). Doch zur Pause kamen die Gäste bis auf 16:18 heran. Der Trainer mahnte in der Pause noch einmal volle Konzentration an. Womit er auf offene Ohren stieß. „Wir sind mit voller Motivation aus der Kabine gekommen und haben uns keine längere Schwächephase geleistet. Konzentriert, konstant und siegeswillig sind wir aufgetreten, um uns endlich einmal für gute Leistungen zu belohnen“, war auch Luca Lange glücklich. Bis auf 26:20 (42.) durch Tom Winkelmann zog Plesse davon. Dazwischen erzielte Felix Funke mit dem 23:19 sein 70. Saisontor. Am Ende hatte Trainer Böning-Grebe ein verdientes Lob für seine Mannschaft parat, die sich mit dem Sieg von den Abstiegsrängen verabschieden konnte. – HSG-Tore: Heidig (8/2), Funke (7/1), Crazius, Schlüter (je 4), Lange, Winkelmann (je 3), Herrig (2), von Consbruch, Schäfer (je 1).

2021 11 27 Spielbericht ggn HV Barsinghausen GT

Dietmar Böning-Grebe war nach dem zweiten Heimsieg zufrieden mit seiner Mannschaft. © Peter Heller