21.06.2018 433 Tore allein beim Minispielfest (GT)

433 Tore allein beim Minispielfest
Glückliche Gesichter beim Jugendhandball-Turnier der HSG Plesse-Hardenberg / 55 Mannschaften an zwei Tagen im Einsatz
Eddigehausen. Auf ein rundherum gelungenes Jugendhandball-Turnier können die Verantwortlichen der HSG Plesse-Hardenberg zurückblicken. Das Wetter spielte mit und glücklicherweise verlebten die Rettungssanitäter einen ruhigen Tag.  „Wir sind mit dem Wochenende sehr zufrieden“, fasste Robert Heidhues zusammen. Der Vorsitzende der HSG Plesse-Hardenberg konnte sich wieder einmal auf das eingespielte Organisationsteam um Marc Köhring verlassen. Auch die Oberligaspieler- und Spielerinnen waren vor Ort, verkauften Speisen und Getränke oder fungierten als Schiedsrichter.

Den Anfang am Sonntagmorgen machten die E-Jugendlichen. Vier Mädchen- und acht Jungenmannschaften jagten auf dem Sportplatz Eddigehausen auf vier Spielfeldern dem Ball hinterher, angefeuert von ihren Familien. Bei den Mädchen setzte sich in einer einfachen Punktrunde HG Rosdorf-Grone I vor der punktgleichen JSG Münden/Volkmarshausen durch. Die Jungen ermittelten in zwei Gruppen die Endspielteilnehmer. Hier kam es zu einem Vereinsduell, in dem sich die zweite Mannschaft des Tuspo Weende mit 8:3 gegen die Erste durchsetzte.

Spannender ging es im Endspiel der weiblichen D-Jugend zu. Der Northeimer HC I setzte sich knapp mit 12:10 gegen die JSG Münden/Volkmarshausen durch. Deutlicher der Ausgang bei den Jungen dieser Altersklasse: Der ASC Göttingen gab nur einen Punkt ab und gewann das Turnier vor dem MTV Geismar. Noch deutlicher entschied der Northeimer HC die Altersklasse der männlichen C-Jugend für sich. Der in die Oberliga aufgestiegene Nachwuchs war spielerisch und körperlich überlegen und gewann vor der HG Rosdorf-Grone und der HSG Plesse-Hardenberg.

Der Ausrichter durfte sich dafür bei der weiblichen C-Jugend über eine Siegermannschaft freuen. Die HSG-Mädchen gewannen vor der HSG Rhumetal und den Hessen der HSG Wesertal. Insgesamt tummelten sich am Sonntag 35 Mannschaften auf den vier Spielfeldern. Die letzte Siegerehrung fand pünktlich um 16:45 Uhr statt, sodass alle den WM-Auftakt der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft sehen konnten. Am Sonnabend hatten die jüngsten Handballer den Turnierplatz beim Minispielfest fest im Griff. Neun Vereine hatten insgesamt 20 Mannschaften geschickt. In den 40 Spielen standen der Spaß und die Spielfreude im Vordergrund, nicht das Ergebnis. Mit insgesamt 433 Toren konnten sich auch alle als Sieger fühlen. Und alle Nachwuchshandballer bekamen eine Urkunde und einige Geschenke, darunter Freikarten für das Freibad in Reyershausen.

Die 24. Auflage des Jugendturniers ging ohne große Ärgernisse über die Bühne. Lediglich die schwierige Parkplatzsituation sorgte für Unmut bei den später angereisten Mannschaften, was auf den Turnierverlauf aber keinen Einfluss hatte. Alle waren pünktlich am Start, große Verzögerungen im Zeitplan blieben aus.

20180621 turnier gt

Mit viel Spaß am Sport und großem Einsatz gingen die Nachwuchshandballer beim Jugendturnier der HSG Plesse-Hardenberg ans Werk. Foto: Heller

16.06.2018 Jugendturnier (HNA)

pose hanniball3 72dpiHandball: Über 500 Kinder in Eddigehausen

Bericht HNA (mwa) lesen

 


14.05.2018 Handball auf Rasen (GT)

Handball auf Rasen: Turnier für Jugendteams
34 Mannschaften gehen an den Start
Eddigehausen. Ihr 24. Jugendturnier richten die Handballer der HSG-Plesse-Hardenberg am Sonntag, 17. Juni, auf dem Sportplatz des SV Eddigehausen aus. Ziel ist es, alle Spiele der aus ganz Südniedersachsen angereisten Jugendmannschaften bis zum WM-Auftaktspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Mexiko abzuschließen.

Insgesamt haben sich 34 Mannschaften der Altersklassen E-, D- und C-Jugend angemeldet. „Alle Spielpläne für die vier Spielfelder sind erstellt“, erläutert Spielleiter Marc Köhring, aber zur Not könnten er und sein Team noch Anpassungen vornehmen. Er rechne in jedem Fall mit einem rechtzeitigen Abschluss der Siegerehrungen vor 17 Uhr.

28.04.2018 Falkenhain verlässt die HSG (GT)

Falkenhain verlässt HSG Plesse-Hardenberg
Rückraumspieler Jan-Niklas Falkenhain (27) wird den Handball-Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg zum Saisonende verlassen und zukünftig für den Verbandsligisten HSG Rhumetal auf Torejagd gehen. Das haben die Verantwortlichen am Donnerstag veröffentlicht.  

Bovenden. Der angegebene Grund des Wechsels: Da der Rückraumspieler zukünftig beruflich sehr viel unterwegs sein wird, muss er sportlich kürzer treten. Falkenhain war vom Northeimer HC kommend ab der Saison 2016/17 bei der HSG Plesse-Hardenberg unter Vertrag. Bedingt durch eine langwierige Schulterverletzung konnte er nur wenige Spiele für das Burgenteam bestreiten.


Von Ferdinand Jacksch

h1 - 26.04.2018 Falkenhain verlässt HSG

falkenhain 2018 200Jan-Niklas Falkenhain verlässt die HSG!

Jan-Niklas Falkenhain (1.Herren) wird die HSG Plesse-Hardenberg zum Saisonende 2017/2018 verlassen.

Da „Falke“ zukünftig beruflich sehr viel unterwegs sein wird, muss er sportlich kürzer treten.

„Falke“ wohnt in der Nähe der Katlenburger Sporthalle und wird in der Saison 2018/2019 bei der HSG Rhumetal spielen.

Jan-Niklas Falkenhain war ab der Saison 2016/2017 bei der HSG Plesse-Hardenberg und konnte, bedingt durch eine langwierige Schulterverletzung, leider nur ein paar Spiele für die HSG absolvieren.

Wir wünschen „Falke“ für die Zukunft alles Gute!

18.04.2018 Neuer Vorstand (HNA)

Neuer Vorstand für HSG Plesse
Handballspielgemeinschaft stellt bei der Jahreshauptversammlung die Weichen

 

Bericht HNA (eko) lesen


17.04.2018 Was man aus dem Handball-Spektakel lernen kann (GT)

Was man aus dem Handball-Spektakel lernen kann
1500 Zuschauer und eine „geile Stimmung“ (NHC-Keeper Paul-Marten Seekamp): Das Spiel zwischen Northeim und Großwallstadt in Göttingen war ein Handball-Spektakel, das es so lange nicht in der Region gab. Was bedeutet das für die Zukunft? Wir haben uns bei Klub-Verantwortlichen umgehört.

15042018 handballspektakel bericht gt

Was für eine Kulisse: Sören Lange und der Northeimer HC haben die S-Arena in eine Handball-Hochburg verwandelt. Eine Eintagsfliege? Quelle: Swen Pförtner

Knut Freter, Vorsitzender Northeimer HC

„Das war ein Top-Event, wir haben alles richtig gemacht, indem wir nach Göttingen gegangen sind. Die Kapazitäten in Northeim hätten nicht ausgereicht. Und dass wir dann auch noch gewonnen haben, ist natürlich der Hammer“, freut sich Freter. Die Aktion habe gezeigt: „Es ist wahnsinnig viel Potenzial da, was den Handball in Südniedersachsen anbelangt.“ Zwischen Melsungen, Hildesheim und Hannover gebe es eine „relativ große Handball-Lücke. Unsere Motivation ist, diese auszufüllen.“ Nun gelte es für alle Vereine in der Region, am Ball zu bleiben. „Wir tun das“, betonte der NHC-Chef. Der NHC sei bereits dabei, eine schlagkräftige Truppe für die neue Saison zusammenzustellen. Ziel sei es, sich im Mittelfeld der 3. Liga zu etablieren – mit dem Blick nach oben. Sein Traum sei es, irgendwann gegen den THW Kiel zu spielen, sagt Freter. „Die Region ist bundesligatauglich.“ Ein solches Event zu wiederholen, könne sich der NHC gut vorstellen, sagt der NHC-Chef. „Wir werden das jetzt in Ruhe auswerten.“ Klar sei aber auch, dass der NHC grundsätzlich in Northeim spielen wolle. „Unser Slogan heißt ja nicht umsonst ’Wir für Northeim’.“

Ekki Loest, Handball-Ikone und Berater des TV Jahn Duderstadt

„Das war ein tolles Event, Respekt an den Northeimer HC, die haben einen guten Job gemacht. Die Aktion sollte uns andere Vereine anspornen, Gas zu geben. Denn es hat sich wieder einmal gezeigt: Handball zieht und ist attraktiv, wenn es ein interessantes Spiel gibt“, sagt Loest. Wenn viele Komponenten passen, könnte auch ein anderer Verein in der Region ähnlichen Erfolg haben. Dafür benötige man aber unter anderem Leute, die sich über ein normales Maß hinaus engagieren, sowie eine gute Nachwuchsarbeit im Jugend- und Trainerbereich. Vor allem im Jugendbereich sei die Region sehr schwach aufgestellt, so Loest. Da könne ein solches Event helfen. Man dürfe es aber nicht übertreiben. „So etwas nutzt sich schnell ab.“ Und dennoch, so Loest: „Die Aktion war für die Region eine tolle Sache.“

Matthias Linke, Trainer TG Münden

„Ich finde es klasse, dass so ein Event stattfindet. Das war Werbung für den Handballsport in der Region“, sagt Linke. Die TG Münden, die in der Handball-Oberliga derzeit stark abstiegsbedroht ist, leide unter mangelndem Nachwuchs. „Es gibt leider deutlich weniger junge Handballer. Das verlagert sich häufig schon frühzeitig in die großen Zentren nach Hannover. Vielleicht gelingt es durch solche Events wie in der Sparkassen-Arena wieder den ein oder anderen Jugendlichen zum Handballsport zu bringen“, so Linke. Wichtig sei es, dass man so ein Event wie die Partie Northeim gegen Großwallstadt nicht zu häufig ansetze. „Man sollte das zunächst einmalig machen – sonst verpufft der Effekt relativ schnell.“

Dietmar Böning-Grebe, Trainer HSG Plesse-Hardenberg

„Glückwunsch an den Northeimer HC – nicht nur zu dem Sieg gegen Großwallstadt, sondern für das komplette Event“, sagt Böning-Grebe. „Das war dienlich für den gesamten Handballsport in der Region Südniedersachsen. Sicherlich trägt so ein Spiel mit über 1500 Zuschauern auch zu einer gewissen Aufmerksamkeit bei Jugendlichen und Kindern bei.“ Er weist aber auch auf die Problematik der Region hin: „Wir als Vereine müssen zusammenhalten und Werbung für unseren Sport machen. Mittlerweile finden fast alle Trainerfortbildungen und Auswahlmaßnahmen in der Region Hannover statt. Das gestaltet sich häufig schwierig.“ Der Trainer des Oberligisten berichtet zudem von einer Idee: „Wir hatten so ein ähnliches Event auch schon mal vor. Zwei Derbys hintereinander in der Sparkassen-Arena. Leider ist es dazu noch nicht gekommen. Vielleicht ist dies künftig aber denkbar, wenn auch möglicherweise in der Verbandsliga.“ Die Resonanz der Zuschauer sei da, auch wenn aktuell die 3. Liga in Göttingen und Umgebung eher unwahrscheinlich sei. „Ein Etat für diese Liga ist derzeit nicht machbar“, so Böning-Grebe.

Oliver Mesecke, Abteilungsleiter Handball MTV Geismar

„Ich finde es gut, dass es die Aktion gab. Es ist doch schön, so was zu sehen. Eine Wiederholung könnte ich mir durchaus vorstellen, wobei es sicherlich seinen Eventcharakter behalten sollte“, sagt Mesecke. Im Landkreis Göttingen sei es derzeit aber kaum denkbar, einen Drittligisten wie in Northeim aufzubauen. Dafür fehle es vor allem im Jugendbereich an Potenzial. „Für uns ist die Verbandsliga eine sehr gute Klasse, weil wir dort auch unsere Jugendlichen einsetzen können. Wir freuen uns in der neuen Saison auf ein paar Derbys, auch wenn wir es anderen Vereinen aus der Region gewünscht hätten, in der Oberliga zu bleiben.“

Von Jan-Philipp Brömsen und Andreas Fuhrmann

01.02.2018 Jugendhandball (HNA)

29012018 ma hnaA-Mädchen siegen 38:13 – Keine Zähler für Northeimer C-Jungen
Plesse fertigt Osterode ab
Northeim. Tabellenführer Plesse landete in der Handball-Landesliga der weiblichen A-Jugend einen Kantersieg.

18.01.2018 Neuzugang Damen I

Herzlich Willkommen, Katha!

Seit Dezember haben wir mit Katha Loest eine neue Spielerin in unseren Reihen. Die 28-jährige macht zur Zeit ihr Referendariat an einem Gymnasium in Celle und unterstützt uns so oft es ihr möglich ist. Die Handballkarriere der Linkshänderin begann beim TV Jahn Duderstadt. Diese setzte sich beim MTV Grone, dem Thüringer HC, Bayer 04 Leverkusen und der SVG Celle fort. Katha sammelte Erfahrungen in der 2. und 1. Bundesliga. Dies kann und wird uns im weiteren Saisonverlauf hilfreich sein. "Gemeinsam wollen wir noch ein paar Spiele gewinnen", lautet die Marschroute von Katha. "Mein Wunsch ist es, die Mannschaft so gut es geht zu unterstützen und in der schwierigen Phase helfen. Das Team hat mich super aufgenommen und ist sehr ehrgeizig."

 

18.01.2018 Neuzugang Damen I

Herzlich Willkommen, Katha!

Seit Dezember haben wir mit Katha Loest eine neue Spielerin in unseren Reihen. Die 28-jährige macht zur Zeit ihr Referendariat an einem Gymnasium in Celle und unterstützt uns so oft es ihr möglich ist. Die Handballkarriere der Linkshänderin begann beim TV Jahn Duderstadt. Diese setzte sich beim MTV Grone, dem Thüringer HC, Bayer 04 Leverkusen und der SVG Celle fort. Katha sammelte Erfahrungen in der 2. und 1. Bundesliga. Dies kann und wird uns im weiteren Saisonverlauf hilfreich sein. "Gemeinsam wollen wir noch ein paar Spiele gewinnen", lautet die Marschroute von Katha. "Mein Wunsch ist es, die Mannschaft so gut es geht zu unterstützen und in der schwierigen Phase helfen. Das Team hat mich super aufgenommen und ist sehr ehrgeizig."

18012018 Katharina01

 

 

22.06.2017 Vierter Neuzugang der 1. Damen

alena breiding 2017 200Vierter Neuzugang der 1. Damen
Nach Devi Hille, Jana Kurzbuch und Charlotte Schob präsentieren wir euch heute Alena Breiding als unseren vierten Neuzugang:
Alena kommt aus Kassel und spielte mit ihrem Heimatverein TSV Vellmar zuletzt in der Oberliga Hessen.

22.06.2017 Hille von Rosdorf nach Bovenden (GT)

Hille von Rosdorf nach Bovenden
Bovenden. Handball-Drittliga-Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg präsentiert die ersten Neuzugänge: Devi Hille wechselt vom Oberligisten HG Rosdorf-Grone nach Bovenden. Die drittligaerfahrene Jana Kurzbuch stößt aus Hessen zu den Burgfrauen.

21.06.2017 Dritter Neuzugang der 1.Damen

charlotte schob 2017 200Dritter Neuzugang der 1.Damen

Nach Devi Hille und Jana Kurzbuch stellen wir euch heute unseren dritten Neuzugang vor: Charlotte Schob wechselt vom benachbarten Landesligisten Dransfelder SC zu uns ins Burgenland.

20.06.2017 Zweiter Neuzugang der 1. Damen

hsgph JanaKurzbuch 200Zweiter Neuzugang der 1. Damen

Nachdem wir gestern bereits Devi Hille als Neuzugang präsentiert haben, möchten wir euch heute Jana Kurzbuch vorstellen. Die 24-jährige Medizinstudentin wird unsere Mannschaft auf der Linksaußen-Position verstärken. Jana bringt Drittliga-Erfahrung mit, denn von 2012 bis 2015 spielte sie bei unserem jetzigen Ligakonkurrenten SV Germania Fritzlar.

19.06.2017 Erster Neuzugang der 1.Damen

devi hille 2017 200Erster Neuzugang der 1.Damen 

So langsam nimmt sie Formen an, die kommende Drittliga-Saison der 1. Damenmannschaft: Nach der Staffeleinteilung in der vergangenen Woche, die uns einen Startplatz in der Ost-Staffel der 3. Liga bescherte (siehe Bericht), können wir mittlerweile auch vier Neuzugänge vermelden. Diese vier Spielerinnen werden wir in den nächsten Tagen nach und nach auf unserer Homepage vorstellen.

16.06.2017 Göttinger Handball-Talente nicht in der Oberliga dabei (GT)

Göttinger Handball-Talente erneut nicht in der Oberliga dabei

Göttingen. Die Handballsaison ist zu Ende, alle Meister sind gekürt, alle Auf- und Absteiger ermittelt. Doch nach der Saison ist vor der Saison: Im Jugendbereich laufen seit Ende April und noch bis zu den Sommerferien die Qualifikationen für die Spielzeit 2017/18. Wer spielt nun wo? Wer hat es geschafft? Wer ist gescheitert? Ein Überblick.