A-Mädchen schaffen Sprung ins Oberligateam!

Das Ziel des Vereins ist es, Eigengewächse eine attraktive Handballzukunft zu bieten. Jeder Spieler und jede Spielerin sollte entsprechend gefördert werden können. Des Weiteren soll der Einstieg den A-Jugendlichen in den Erwachsenenbereich leichter gemacht werden, dafür gibt es das so genannte "Doppelspielrecht".

So können die entsprechenden Jugendspieler in den Mannschaften der unteren Ligen behutsam an den Seniorenhandball herangeführt werden. Deswegen sind die 2.,3. oder sogar 4. Mannschaften im Verein genauso wichtig, wie die Zugpferde des Vereins. Natürlich sollten auch die höchstspielenden Mannschaften des Vereins Jugendspieler einbauen. Es macht keinen Sinn solche Mannschaften nur mit auswärtigen Spielern zu füllen, so wandern talentierte Spieler/innen zu anderen Vereinen ab. Junge Spieler/innen sollen eine Perspektive sehen, frühzeitig ins Training eingebunden werden und auch kurze Spielanteile erhalten, um sich langsam an die härtere Gangart in der Verbands- und Oberliga zu gewöhnen. Unser Verein ist auf einem guten Weg, doch natürlich gibt es immer Verbesserungsmöglichkeiten. Für die gute Umsetzung des Vereins gibt es auch einige Beispiele. Mit Eike Gloth und Marvin Grobe schafften zwei Spieler den direkten Sprung in die Verbandsliga, mit Marilena Henne, Julia Herale und Lisa Sander fanden drei weitere Eigengewächse den Sprung in die Damenmannschaft und sind zu echten Leistungsträgern ihres Teams geworden. Seid Anfang diesen Jahres haben wieder zwei Spielerinnen den Sprung in die 1.Damen geschafft. Maike Rombach und Celina Kunze trainieren seid kurzer Zeit mit dem Team und werden eventuell auch schon in dieser Saison im Kader der 1.Damen stehen. Die 1.Damen freut sich über die jungen Talente und heißt sie hier nochmals Herzlich Willkommen!