Versöhnlicher Abschluss für das Burgenteam
Plesse-Hardenberg gewinnt das letzte Saisonspiel in Kriftel
Kriftel. Die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg haben ihr einjähriges Intermezzo in der 3. Liga mit einem Erfolgserlebnis beendet. Sie gewannen das letzte Saisonspiel. Bei TuS Kriftel gelang am Samstag ein 25:22 (17:11)-Sieg. „Das war ein schöner Abschluss“, gab Tim Becker nach dem Abpfiff des Kellerduells zu Protokoll, während sich seine Schützlinge für eine sicherlich nicht weniger schöne Rückfahrt präparierten. Aus Sicht des Coaches wurde die Basis für die Wiederholung des Hinspielerfolges durch eine starke Angriffs- und vor allem Gegenstoßleistung in der ersten Halbzeit gelegt. 17 Treffer in einem Durchgang haben bei seinem Team in dieser Spielzeit in der Tat Seltenheitswert.

„Wenn es Ballgewinne gab, haben wir gnadenlos Vollgas gegeben. Das hat sehr gut funktioniert.“ Dabei konnten sich vor allem Lara Al Najem und Celina Kunze auszeichnen.

Kräfteverschleiß war kleinem Kader geschuldet

Ein wenig mussten die Gäste dieser Spielweise nach dem Wechsel Tribut zollen. Der Kräfteverschleiß war jedoch auch dem kleinen Kader geschuldet. So schmolz der Vorsprung zusammen. „In den kritischen Phasen sind wir aber ruhig geblieben und haben die Nerven behalten“, lobte Becker.

Erfolgreich wurde der Gegner auf Distanz gehalten. Erfolgreich war auch Anneke Schütze, der in der Schlussphase ihr erster Drittligatreffer gelang. Einen erweiterten Gegenstoß schloss die Nachwuchsspielerin eiskalt mit einem Tunnel für Kriftels Torhüterin ab.

HSG: Röhrs - Hemke 3, Rombach 3/1, Schütze 1, Schob, Marienfeld 1, Breiding 7, Al Najem 6, Kunze 4. (zys)