Mit einem Tor Führung in die Pause

Damen I TUS Jahn Hollenstedt 2018Ein etwas anderes Handballspiel sollte die Zuschauer am vergangen Sonntag zum ersten Heimspiel der Saison 18/19 erleben. Nach nur 30 regulär gespielten Minuten und beim Zwischenstand von 10:09 musste das Spiel gegen die Damen des TuS Jahn Hollenstedt leider wegen eines offenen Dachfensters, in das es hineinregnete, abgebrochen werden. Trotz intensiven Bemühungen der Verantwortlichen und eine halbstündigen Pause war an Weiterspielen aufgrund des erhöhten Verletzungsrisikos in der Sporthalle in Nörten nicht mehr zu denken. Auch das Spiel der Herren, das im Anschluss stattfinden sollte, konnte nicht beendet werden.

Bis dahin konnte sich jedoch insbesondere unsere Abwehrleistung sehen lassen. Für unser erstes Spiel vor heimischen Publikum hatten wir uns unter neuem Trainer Einiges vorgenommen und zeigten eine couragierte und aggressive Deckungsleistung. Die 6:0-Deckung um Yasmin und Maike im Mittelblock wusste es, den Jahn-Rückraum um die torgefährlichen Nickel-Schwestern vor massive Probleme zu stellen. 9 Gegentore in 30 Minuten sprechen eine eindeutige Sprache. Sollten die Jahn-Mädels durch die gefürchteten Schlagwürfe dennoch zum Abschluss kommen, so war Caro meist zur Stelle und konnte eins um andere Mal ihre Klasse unter Beweis stellen. Wir provozierten einige Ballverluste der Gegnerinnen und eroberten uns Bälle, die wir in der ersten und zweiten Welle leider nicht konsequent genug nutzten, um zu den erhofften schnellen Torerfolgen zu kommen. Insbesondere wenn es Jahn schaffte schnell die eigene Abwehrreihe zu stellen und uns in den Positionsangriff zwang, brachten wir nicht den nötigen Zug zum Tor auf, um eindeutige Torchancen herauszuspielen. Immer wieder rieben wir uns am Mittelblock auf, konnten die gegnerische Abwehrreihe nicht genug in Bewegung bringen und entschieden uns dadurch meist für weniger klar herausgespielte Würfe. Was wir trotzdem positiv aus unserem Angriffsspiel mitnehmen sollten: Die 10 Tore warfen 8 verschiedene Spielerinnen, sodass wir beweisen konnten, dass wir von allen Positionen Tore werfen können. In der nächsten Trainingswoche heißt es daher, die Abwehrleistung zu konservieren, an der Durchschlagkraft und Kreativität im Angriff zu arbeiten und die gute Stimmung aufrecht zu erhalten, um am kommenden Samstag voll motiviert die Fahrt nach Hessisch-Oldenburg anzutreten.

Damen I TUS Jahn Hollenstedt 2018