Knappe Niederlage im Derby

Am vergangenen Samstag stand für uns Derby Nummer zwei von drei innerhalb von 11 Tagen an. Dieses Mal war der Northeimer HC und damit der aktuelle Tabellenzweite unser Gegner. Wir waren dementsprechend auf ein schwieriges Spiel eingestellt und hochmotiviert die beiden Punkte in unserer Halle zu behalten. Nachdem wir gegen die HSG Göttingen noch einen 22:20 Heimsieg feiern konnten, mussten wir gegen den NHC jedoch eine knappe 25:26 Niederlage einstecken.

Das Spiel startete ausgeglichen, bis Tanja Weitemeyer beim Stand von 2:2 den ersten von insgesamt vier 7- Metern für die Northeimerinnen verwarf. Daraufhin konnten wir uns über schnelles Angriffsspiel einen leichten Vorsprung herausspielen. Besonders über unsere Rückraumspielerinnen Maike Rombach und Devi Hille und Yasmin Hemke am Kreis kamen wir zu Torerfolgen, sodass wir uns bis zur 21. Minuten das erste mal eine 4-Tore Führung erspielt hatten.

Beim Spielstand von 12:9 in der 22. Minuten stellten die Northeimerinnen ihre Abwehr auf eine 1-plus-5 Abwehr um. Marie Barnkothe sollte von da an Maike aus dem Spiel nehmen. Leider gelang es uns dann nicht den größeren Raum im 5 gegen 5 zu nutzen und so konnte der NHC bis zur Halbzeit wieder auf 14:13 herankommen.

Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor genau diesen Platz besser zu nutzen, der durch Maikes Manndeckung entstand, doch in der Anfangsphase spielten wir besonders im Angriff zu hektisch und unkonzentriert, kamen nicht zum Torabschluss, sondern verloren bereits vorher den Ball und Northeim nutze diese Phase um durch einen 5-0 Lauf auf 14:18 davonzuziehen. Auch unsere Umstellung in der Abwehr (ebenfalls eine 1-plus-5 Deckung, Manndeckung gegen Tanja Weitemeyer) brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Das Spiel blieb bis zum Ende hart umkämpft, wobei Northeim bis zur 57. Minute immer eine 2- oder 3-Tore Führung behaupten konnte. Durch unseren Kampfgeist schafften wir es aber noch einmal den Ausgleich zu erspielen (24:24 durch Lara al Najem in der 58. Minute), bevor dann noch einmal große Unruhe in die Partie kam. Northeim erhöhte auf 24:25 und im Gegenangriff gaben die Unparteiischen für beide Mannschaften je eine 2-Minuten Strafe und der Ball war wieder in Northeimer Besitz. Nun folgte der Angriff aufgrund dessen wir Einspruch gegen die Wertung des Spiels eingelegt haben: Die Northeimerinnen spielen einen langen Angriff, die Unparteiischen heben den Arm als Signal für drohendes Zeitspiel. Marie Barnkothe wird durch ein Foul von Caro Hübers gestoppt daraufhin folgt eine kurze Besprechung der Schiedsrichter, ob sie eine Strafe geben wollen. Diese erfolgt nicht, der Arm als Passivwarnzeichen wird allerdings nicht wieder gehoben. So spielt Northeim noch einige Pässe und kommt dann zum Torerfolg (Spielstand 24:26). Bei unserem Versuch dann eine schnelle Mitte zu spielen läuft eine der Northeimer Spielerinnen durch den Mittelkreis und wird vom Ball getroffen, sodass uns wertvolle Sekunden genommen werden. Durch Laura Müller schaffen wir zwar noch den Anschlusstreffer zum 25:26, doch dann ist das Spiel vorbei.

Nun bleibt abzuwarten, ob wir die Chance bekommen dieses Spiel zu wiederholen.

Ein ganz herzliches Dankeschön nochmal an alle, die uns kleine Videobotschaften haben zukommen lassen und an alle, die uns lautstark während des Spiels angefeuert haben, auch wenn es trotzdem leider nicht für einen Sieg gereicht hat.

Kader: Menn, Röhrs - Hemke (3), Rombach (6, 3/3), Hille (7), Schob (1), Behrends, Schütze, Hübers (2), Reinholz, al Najem (1), Herale (3), Müller (2)