HSG Plesse-Hardenberg erkämpft Punkteteilung
Die HSG Plesse-Hardenberg hat sich vom TV Hannover-Baden­stedt II nach einer nicht mehr für möglich gehaltenen Aufholjagd in der zweiten Hälfte mit 28:28 (13:21) getrennt. Nach der ausgeglichenen Anfangsphase hatten die Gäste aus der Landeshauptstadt zwischenzeitlich mit 15:8 (20.) und 21:13 (Halbzeit) geführt. Während dem Tabellendritten in der zweiten Hälfte nur noch sieben Treffer gelangen, drehte das Burgenteam auf, ließ phasenweise keine Gegentreffer zu, machte aber im Angriff viel Druck und schloss erfolgreich ab. Entsprechend groß war der Jubel nach der Schlusssirene und einer nervenaufreibenden Endphase, in der Trainer Yunus Boyraz auch noch eine Verwarnung erhalten hatte. – Tore HSG: Hemke (3), Rombach (12/3), Hille (4), Schob (3), Schütze (2), Al Najem (3), Müller (1). kal