08.08.2019 HSG Lohfelden Damen I 2Plesse-Frauen: Positives Fazit nach Testspiel-Marathon

Die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg fuhren bei ihrem Test-Marathon mit drei Spielen in fünf Tagen drei Siege ein.

TSV Vellmar - HSG 29:37 (13:18). Am Mittwoch traf das Burgenteam auf einen robusten Kontrahenten, der sich nach Kräften wehrte und mit einem starken Rückraum aufwartete. Die Gäste benötigten eine kleine Anlaufzeit, um sich darauf einzustellen und Vellmar ergebnistechnisch zu distanzieren. Der TSV konnte erst in der Schlussphase noch etwas Kosmetik betreiben, als im kleinen HSG-Kader die Kräfte schwanden. „Wir haben ein gutes Umschaltspiel gezeigt und konnten verschiedene Abwehrvarianten testen“, zeigte sich Yunus Boyraz mit dem Auftritt seiner Crew zufrieden.

HSG:Menn, Röhrs, Merz - Hemke 4, Rombach 4/1, Schütze 2, Behrends 5, Herale 5, Al Najem 17/3, Büncker, Hille.

HSG Lohfelden - HSG 22:34 (10:14). Einen Tag später hatte Plesses Coach weniger Grund zur Freude. „Wir haben uns ganz anders präsentiert. Eigentlich waren nur 15, 20 gute Minuten dabei“, haderte Boyraz. Seine Mannschaft hätte nicht im Verbund gearbeitet und zu häufig mit Einzelaktionen operiert. So hielt der Gegner bis zur Pause Anschluss. In der stärksten Phase gleich nach Wiederbeginn sorgte Plesse dann aber mit einem 7:2-Lauf für klare Verhältnisse. „Wir haben uns nach der Pause gesteigert. Aber sonst war die Vorstellung ausbaufähig. Vielleicht lag es auch an der Doppelbelastung mit zwei Spielen in gut 24 Stunden“, bilanzierte Boyraz.

HSG: Menn, Röhrs, Merz - Hemke 5, Rombach 17/6, Al Najem 2/1, Herale 3, Müller 4, Schütze 2, Henne 1.

DJK Hildesheim - HSG 21:28 (11:13). Das Burgenteam begann am Sonntag in der Domstadt vielversprechend, baute aber immer wieder Schwächephasen ein, die den Gegner im Spiel hielten. „Gegen Hildesheim konnten wir das kompensieren. In der Liga wird es schwerer“, kommentierte Yunus Boyraz. Erst in der Schlussphase konnte sich sein Team deutlicher absetzen. Insgesamt sieht der HSG-Trainer das Team auf einem guten Weg. „Wir haben gute Erkenntnisse gewonnen. Konditionell stimmt es. In der Vorwärtsbewegung fehlt es noch etwas am Feinschliff. Die offenen Punkte wollen wir in der verbleibenden Zeit bis zum Saisonstart abarbeiten.“

HSG:Menn, Merz - Hemke 2, Rombach 10/7, Henne 2, Behrends 6, Al Najem 3/1, Herale 3, Müller 2.

08.08.2019 HSG Lohfelden Damen I 2