Neue Saison – ehrgeizige Ziele

Am 07. September ist es soweit: Endlich startet die Saison 2019/20 und die lange Zeit der Vorbereitung endet. Zu Beginn der neuen Spielzeit steht für uns das Auswärtsspiel bei der HSG Heidmark an. An dieser Stelle erst einmal ein kurzer Rückblick auf die vielen Einheiten, die wir seit dem 1. Juli absolvieren durften. Zu Beginn standen einige Fitnesseinheiten auf dem Bovender Sportplatz an. Yunus versuchte uns neben dem einfachen Runden laufen auch für Koordinationseinheiten an den geliebten Treppen zu begeistern. Damit es nicht langweilig wurde, wurden hier und da noch einige Bergsprints oder kleine Kraftzirkel eingebaut. Um das Handballspielen aber nicht ganz zu vergessen, beendeten wir unsere Einheiten jeweils mit einer Partie auf dem Bolzplatz.

Und schon standen auch die ersten von insgesamt sieben Testspielen, sowie ein Teamtag auf dem Vorbereitungsplan, ehe wir dann Anfang August in einen kleinen Testspiel-Marathon starteten. Wir spielten gegen Vellmar, Lohfelden und Hildesheim und auch, wenn es sich dabei um Teams handelte, die nicht auf Oberliganiveau spielen, konnten wir einiges aus diesen Spielen mitnehmen. Unter anderem stellten wir in diesen Spielen fest, dass wir noch einige Baustellen in Sachen Absprache, besonders in der Abwehr, haben, die im Laufe der Saison abgestellt werden müssen. Da wir diese Saison flexibler aufgestellt sein und nicht nur die 6:0-Abwehr spielen wollen, war auch die 3:2:1-Abwehrformation Bestandteil der Trainingseinheiten. Ziel unserer variableren Abwehr soll auch sein, dass wir unsere Gegner verunsichern, einfache Ballgewinne provozieren und einfache Gegenstoßtore über unsere Außenspielerinnen erspielen.

Auch im Positionsspiel müssen wir uns im Vergleich zur letzten Saison steigern und kreativer werden. Für die neue Saison stehen drei Abgänge drei Neuzugänge gegenüber. Während Caro Hübers zurück zu den Sportfreunden Söhre wechselte und Rica Reinholz sich Eintracht Hildesheim angeschlossen hat, hat Lena Seitz ihre Handballschuhe an den Nagel gehängt. Quasi im Tausch haben sich Kreisläuferin Nora Minhöfer von der Eintracht Böddiger, Rückraumspielerin Anna-Maria Bünker vom Northeimer HC und Torfrau Nadine Merz vom MTV Geismar unserer Mannschaft angeschlossen.
Ebenfalls werden wir im Rückraum durch die noch A-Jugendliche Louise Arndt unterstützt, die auch in der zweiten Damenmannschaft zum Einsatz kommen wird, zusätzlich aber auch schon mal ein bisschen Oberligaluft schnuppern soll.

Die Marschrute unseres Trainers ist eindeutig: Aus einer robusten Abwehr, egal ob 6:0 oder 3:2:1, einfache Ballgewinne erzielen und so möglichst einfache Tore erzielen, denn wer hinten kein Gegentor bekommt, muss vorne auch nur ein Tor werfen, um ein Spiel zu gewinnen. Nachdem wir unsere letzte Saison mit dem „ewigen neunten Platz“ beendeten, wollen wir in der neuen Spielzeit wieder einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Allerdings sollte der sich dieses Mal im oberen Tabellendrittel befinden, denn wir wollen auf keinen Fall wieder so ein spannendes Saisonfinale, wie zuletzt, als wir relativ unerwartet noch um den Klassenerhalt kämpfen mussten. Dennoch muss man aus diesem Kampf, neben dem Klassenerhalt selber, noch etwas Positives mitnehmen: Er hat uns als Team noch mehr zusammengeschweißt und unsere Mentalität hat sich spürbar verbessert. Nun gilt es, dies auch in den Punktspielen auf die Platte zu bringen und auch im Falle eines Rückstandes nicht sofort den Kopf hängen zu lassen, wie es in der vergangenen Serie oft der Fall war.

Über möglichst viel Unterstützung von den Zuschauerrängen würden wir uns natürlich sehr freuen. Besonders, da unser erstes Heimspiel, dass am 15.09.2019 um 17.00 Uhr in Nörten stattfindet, das Derby gegen die HSG Göttingen ist.