Zu wenig Tore in Rohrsen

Nach einer kurvigen Anreise kamen wir überpünktlich in Rohrsen an. Dank der Herbstferien fanden wir die Sporthalle in einem eisigen Zustand vor - keine 5 Grad! Während des Aufwärmens versuchten wir uns mithilfe von Handklatschen und langen Klamotten aufzuwärmen. Doch leider war trotz intensiver Erwärmung die ein oder andere Hand immer noch kalt. Hinzu kamen unglaublich viele erkältete Spielerinnen, durch die Yunus während seiner Ansprache durch lautes Husten unterbrochen wurde.
Unsere Rückraumspielerin Anna war leider so krank, dass sie unser Spiel aus dem Bett verfolgen musste. An dieser Stelle: Gute Besserung!!
Wir starteten gut ins Spiel und führten nach kurzer Zeit schon 3:1. Doch leider ließ unsere Konzentration schon nach wenigen Minuten nach und so lagen plötzlich wir mit 6:3 hinten. Beide Mannschaften spielten eine starke Deckung. So kam es, dass nach 24 Minuten gerade mal 10 Tore gefallen sind (6:4).

Als Rohrsen auf dem Weg zum 7:4 war, lief die Linksaußen der Gegnerinnen einen Tempogegenstoß, welcher von Maike unterbrochen wurde. Maike versuchte laut des Schiedsrichters zunächst den Ball rauszuschlagen, und foulte dabei ihre Gegenspielerin so, dass diese zu Boden ging. Die Schiedsrichter waren sich sofort einig und zeigten kurz darauf die rote Karte. Unsere liebe Maike musste von dort an auf der Tribüne sitzen und uns von dort unterstützen.
Die Entscheidung in dieses Situation eine rote Karte zu geben, stieß auf kurze Kritik, da Maike ihre Gegenspielerin kaum berührte. Doch die Schiedsrichter pfeifen und entscheiden und so mussten wir ohne sie weiterspielen. Wir versuchten uns dadurch nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, doch es fehlte immer wieder die letzte Präzision, Konzentration oder einfach das letzte bisschen Glück.
So kam es, dass wir mit einem Stand von 9:6 zur Halbzeit in die Kabine gingen. Yunus hielt uns an nochmal alles zu gehen, Mut zu zeigen, konzentrierter und mit mehr Willen Handball zu spielen. Doch irgendwie kamen wir auch nach der Halbzeit nicht so richtig ins Spiel. Durch zu viele Fehlwürfe, falsche Entscheidungen und eine löchrige Abwehrreihe machten wir es unseren Gegnerinnen einfach davon zu ziehen (18:11 nach 53. Minuten). Jetzt hieß es kämpfen und nicht kampflos aufgeben. Das Spiel noch zu gewinnen war kaum noch möglich. Yunus wechselte ein wenig durch, so dass unsere Küken Louise und Nele noch Spielzeit bekamen. Beide machten ihre Aufgabe gut.

Doch leider hieß es am Ende 20:14 für die Mädels aus Rohrsen. Zusammenfassend kam man sagen, dass wir einfach nicht ins Spiel gefunden haben. Wir machten zu viele Fehler und konnten nicht das abrufen, was wir in den vorigen Spielen gezeigt haben.
Wir wissen, dass wir es besser können und werden dies nach der kurzen Herbstpause mit Sicherheit auch wieder zeigen.
Unser nächstes Heimspiel ist am 27.10 um 15.00 Uhr in Nörten-Hardenberg gegen die Mädels aus Wolfsburg. Kommt vorbei und feuert uns an!

Es spielten: Menn, Merz, Rombach, Al Najem (2), Schob (1), Behrends, Herale (1), Henne (1), Hille (6), Müller (2), Minhöfer (1), Arndt