02.11.2019 Schaumburg Nord Damen I
Nicht schön, aber zwei Punkte

Am Samstag waren wir bei den Damen der HSG Schaumburg-Nord zu Gast. Leider konnten wir auch in diesem Spiel unsere Auswärtsschwäche nicht ganz ablegen, denn insbesondere die erste Halbzeit war geprägt von vielen technischen Fehlern und gestaltete sich dementsprechend lange ausgeglichen. Von einem 2:2 (3. Minute) über einen 2-Tore-Rückstand (6:4, 13. Minute) bis zum 8:7 in der 18. Minute schaute sich Yunus unser Spiel an bevor er die Team-Time-Out-Karte legte. Für einen kurzen Moment sollte die Auszeit fruchten. Durch Devi glichen wir zum 8:8 aus und gingen bis zur 23. Minute sogar mit 8:10 in Führung, dann zog jedoch auch der Trainer unserer Gastgeber die Auszeit und unterbrach unseren Lauf. Der Rest der ersten Halbzeit gestalte sich hektisch wie in den ersten 23. Minuten. Beide Teams liefen aufgrund von technischen Fehlern viel zwischen Abwehr und Angriff hin und her ohne viele Tore zu erzielen. Mit einem Unentschieden (11:11) gingen wir in die Halbzeitpause.

In Pause sprachen wir über unsere Fehler, die allen bekannt waren. Vor allem mit mehr Konzentration sollte die zweite Halbzeit ausgetragen werden. Die Ansage wirkte. Mit Wiederanpfiff wurde unser Spiel sicherer und wir konnten uns vom 13:15 (37. Minute) über 18:23 (48.) bis zum Endergebnis zum 25:29 absetzen. Obwohl auch diese Halbzeit nicht zu einer unserer besten in die Geschichte eingehen wird, können wir auch gute Dinge aus dem Spiel mitnehmen: Wir haben das ganze Spiel über gekämpft und haben uns selbst nie aufgegeben. Auch in schlechteren Spielen wie diesem merken wir eine ständige Weiterentwicklung unseres Teams und darauf sind wir stolz.

Tore HSG: Rombach 4/1, Hille 6, Bünker 2, Schütze 2, Minhöfer 1, Al Najem 10, Herale 1, Müller 3  

 

02.11.2019 Schaumburg Nord Damen I