Die Einstellung muss stimmen
Passend zum Start der neuen Staffel Germany’s next Topmodel haben wir heute kein Foto für euch. Nach einer desaströsen Leistung mussten wir uns mit 30:24 bei der dritten Mannschaft des MTV Geismar geschlagen geben. Nach einem 0:2 Lauf unsererseits stellten wir das Abwehr spielen komplett ein und auch vorne schafften wir es nicht die Abwehr oder den Torwart zu überwinden. Außerdem war unser Angriffsspiel durchzogen von technischen Fehlern.
 
So erkämpften sich die Mädels von Geismar mit unserer tatkräftigen Unterstützung  nach acht Minuten die erste Führung (5:4) und bauten selbige bis zur 13. Minute zu einer 9:5 Führung aus. Hier zeichnet sich sehr deutlich ab, dass es in der Abwehr schlicht weg an der letzten Konsequenz gefehlt hat. Der Ball fand den Weg immer entweder zur Außen- oder Kreisspielerin und so auch den Weg ins Tor.
 
Leider haben unsere Torfrauen auch keinen Sahnetag erwischt. Zusammenfassend kann man sagen, dass - wie Heidi sagen würde- die „Attitude“ einfach nicht gestimmt hat. Immer wenn wir uns wieder auf zwei Tore angenähert haben, verloren wir entweder den Ball oder warfen unvorbereitet aufs Tor. Erschwerend hinzu kam außerdem, dass die Torfrau aus Geismar fast alle Würfe aus zweiter Reihe gehalten hat. Wir gingen mit einem drei Tore Rückstand (16:13) in die Halbzeit. Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor in der Abwehr den letzten Schritt zu machen und uns vorne für erkämpfte Bälle zu belohnen.
 
Leider gelang uns das nicht und wir warfen von der 35. bis zur 42. Minute kein Tor mehr, während Geismar allein in den sieben Minuten fünf Tore warf und sich so mit 23:16 absetzten konnte. Trotz aller Bemühungen kamen wir nie näher als vier Tore (57. 27:23) ran und mussten uns am Ende deutlich mit 30:24 geschlagen geben. An diesem Sonntagabend hat es einfach vorne und hinten nicht gestimmt, auch die Tatsache dass wir sehr dünn besetzt waren (die A-Jugendlichen haben auswärts selber gespielt), war heute nicht der entscheidende Faktor. Die Einstellung hat einfach nicht gestimmt. Jetzt heißt es abhaken und nach vorne sehen.
 
Nach dieser Leistung haben wir sicherlich keinen Sieg und auch kein Foto verdient außerdem „kann am Ende nur eine Germanys next Topmodel“ ääääh Derbysieger werden und heute waren wir das leider nicht. Die Reise geht für uns allerdings trotzdem nächste Woche weiter.  Wir spielen am Samstag, den 16.02.2019 um 15 Uhr in der Wurzelbrucharena gegen die HSG oha. Wir würden uns über Unterstützung freuen!!
 
Für die HSG im Einsatz waren: Moews (TW), Rother (TW), Behrends N. (14/6), Gerull (3), Göke, Müller, Behrends Z. (je 2), Bunyang (1), Jung