HSGPH logo 18 webWieder Lehrgeld gezahlt

Am Samstag fand unser erstes Aufeinandertreffen mit dem BTSV Eintracht Braunschweig statt. Hochmotiviert sind wir mit einem relativ vollen Kader nach Braunschweig angereist. Beide Mannschaften begannen das Spiel recht verhalten, so dass die ersten Tore auf beiden Seiten noch recht spärlich fielen. Nach ca. 10 Minuten Spielzeit bekam dann unsere Mittelfeldspielerin Hannah Müller leider im Angriff einen Stoß gegen den Unterkiefer, was dazu führte, dass sie für das restliche Spiel ausfiel. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten wir gegen den Vorjahresdritten der Landesliga noch ganz gut mithalten, doch durch die notwendig gewordene Umstellung wurde unser Spiel nun zunehmend unsicherer, die Angriffe blieben in der gegnerischen Abwehr hängen und ein Tempospiel fand nicht statt.

Gleichzeitig wurde die Braunschweiger Mitte immer stärker.  Wir gingen daher mit einem Stand von 19:13 in die Pause.

Zu Beginn der 2.  Halbzeit konnten wir noch gut 8 Minuten mithalten und es keimte noch die Hoffnung in uns, den Abstand zu verringern. Allerdings nahmen dann ab ca. der 40. Spielminute unsere Fehlpässe zu, wir machten viele technische Fehler und Braunschweig brachte gefühlt jeden Wurf in unserem Tor unter. Wir fanden überhaupt keine Mittel, die gegnerische Mitte, die Kreisläuferin und die Würfe aus dem Rückraum unter Kontrolle zu bekommen. Gleichzeitig konnten wir keine gezielten Angriffe gegen die vorgezogene Braunschweiger Abwehr durchsetzen.  Der Torabstand wuchs rasant und gleichzeitig fehlte bei uns der letzte Biss. Wir mussten wieder Lehrgeld zahlen und verloren das Spiel mit 39:23.

Nun heißt es, Wunden lecken, den Frust und die Enttäuschung abzuschütteln und weiter zu kämpfen. Wir sind lernfähig, wir haben Teamgeist und den nötigen Willen. Und bald auch hoffentlich den ersten Punkt.

Es spielten: Moews (TW), Rother (TW), Behrends, N. (10/3), Gerull (4), Arndt, Aue, Jung (je 2), Behrends, Z., Bunyang, Resebeck (je 1), Göke, Müller, H.