Wieder nicht mit Punkten belohnt

Am Sonntag, den 03.11. starteten wir unsere Auswärtsfahrt zum Spiel gegen den MTV Braunschweig. Nach dem guten Spiel der letzten Woche, in dem wir die Punkte gegen Dransfeld nur knapp verpassten, waren wir diesmal fest entschlossen, unseren ersten Sieg nachhause zu holen. Der Start war sehr ausgeglichen und das erste Tor ließ lange auf sich warten, denn es fiel erst in der 3. Minute. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe und keine konnte sich beträchtlich absetzen.

In der 18. Minute gelang es uns tatsächlich eine 4 – Tore Führung heraus zu spielen, indem wir im Angriff den Ball mit viel Tempo im Tor unterbringen und in der Abwehr mehrere Bälle ergattern konnten. Leider stoppten wir uns von da an selber und erzielten für die nächsten 7 Minuten kein einziges Tor. Braunschweig hingegen fing nun an, schnellen und sicheren Handball zu spielen und konnte das Spiel von einem 6:10 Rückstand zu einer 12:10 (25.) Führung drehen. 

Bis zur Halbzeit blieb der 2 – Tore Abstand gleich, da wir uns nicht ersichtlich steigern konnten. In die 2. Hälfte starteten wir leider sehr holprig und dies nutze Braunschweig gnadenlos aus. Sie erhöhten den Abstand auf ein 19:14 in der 39. Minute. Wir wiederum schafften es erneut nicht, das Tor zu treffen und zunehmend schlichen sich auch kleine technische Fehler ein. Ab der 40. Minute wachten wir auf und uns packte der Wille, dieses Spiel unbedingt noch zu drehen. Wir zogen das Tempo an und schon gelangen uns einfache Tore. Während wir in den folgenden Minuten 6 Tore erzielten, hielten wir die Gegner bei lediglich 2 Treffern. Somit stand es in der 48. Minute nur noch 21:20 für Braunschweig. Doch leider gelang es uns nicht, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Stattdessen ließen wir die Gastgeber, durch einfache Würfe aus dem Rückraum, ohne Körperkontakt, erneut auf ein 25:20 (53.) davonziehen. Zusätzlich wurden wir in dieser Phase auch noch durch eine 2 – Minuten Zeitstrafe bestraft. 

Zwar erzielte Braunschweig in den letzten 7 Minute nur noch 1 Tor, doch hatten wir bis zum 20. Treffer einfach zu viele Torchancen liegen gelassen. Somit schafften wir es auch durch einen guten Endspurt von 4:1-Toren nicht, das Spiel noch auszugleichen und mussten uns schließlich mit 26:24 geschlagen geben. Wir haben den Kopf nicht hängen gelassen und hatten immer wieder sehr gute Aktionen und Kampfgeist. Doch leider hat uns mal wieder, wie in den vergangenen Spielen, in den letzten Minuten die Erfahrung gefehlt, das Spiel auszugleichen oder sogar zu gewinnen. Ein Lob geht an Corinna, die auf Linksaußen sicher ihre Torchancen verwandelte und Aline, die in der Abwehr gut anpackte und damit den Innenblock sicher hielt! Wir müssen jetzt weiter kämpfen, um unsere ersten Punkte zu holen. Dafür müssen wir daran arbeiten, dass wir die kleinen fehlerhaften Phasen in einem Spiel abschalten, die uns die Punkte kosten. Vielleicht schaffen wir dies ja im nächsten Spiel am Sonntag zu Hause gegen die HSG Rhumetal.

Es spielten: Caroline Moews (TW), Hanna Rother (TW), Nele Behrends 11/5, Corinna Aue 6, Laura Müller, Hannah Müller je 3, Phakruedi Bunyang 1, Louise Arndt, Alina Göke, Lisa Jung, Marie Elliehausen, Lea Gerull, Aline Resebeck, Zita Behrends