Nachdem wir mit 0:2 ins Hintertreffen gekommen sind, wurden wir an diesem Sonntag Nachmittag wach. Über 2:2 zogen wir 10:4 davon. Hier machte sich das gute Abwehrspiel und die daraus resultierenden Tempogegenstöße bemerkbar. Auch das Positionsspiel war in dieser Phase sehr druckvoll und wir konnten uns gute Möglichkeiten erspielen. Leider schafften wir es nicht uns bis zur Pause noch weiter abzusetzen. Chancen hatten wir genug, doch die junge Torhüterin der Herzer machte uns das Leben ab Mitte der ersten 30 Minuten schwer.

Die Anfangsphase nach dem Pausentee verlief so wie das ende der ersten Hälfte. Viele vergebene Würfe auf unserer Seite. Viele Angriffe die von den Gastgeberinnen in unserer Abwehr hängen geblieben sind. Doch auf einmal kam ein Bruch in unser Spiel. Es lief nicht mehr viel zusammen. OHA holte Tor um Tor auf. In der 55. Minute stand es dann 19:19 nach 19:14 Führung für uns!

Doch zum Glück behielten wir am Ende die Nerven und brachten den verdienten Sieg nach Hause. Auch solche Punkte zählen und sind gut für das Selbstvertrauen für meine Mannschaft!

Auch in diesem Spiel gab es einen Wermutstropfen. Nele Johanssen gab gegen den Aufsteiger ihr vorläufiges Abschiedsspiel. Nele wird Mitte Oktober für ein Jahr nach Boston in die USA gehen. Nele dir ganz viel Spaß im Land der „unbegrenzten Möglichkeiten“.

Tor: Reimann, Bertram
Feld: Bohne 1, Hartdegen 3/1, Jung 2, Möller, Behrends 2, Johanssen, Rombach 3/1, Kuthning, Lapschies 3, Müller 1, Becker 7