Nur die Solling-HSG darf daheim ran
Northeim. Die HSG Rhumetal II und die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen sind in der Handball-Regionsoberliga der Frauen die einzigen Teams ohne Punktverlust. Die Chancen, dass beide ihre weißen Westen am Wochenende verteidigen können, stehen gar nicht schlecht.

Die Solling-Spielgemeinschaft empfängt Samstag ab 17.15 Uhr die SG Spanbeck/Billingshausen. Die Gäste liegen zwar aktuell vor der HSG, haben aber bereits doppelt so viele Spiele ausgetragen. Wenn die Gastgeberinnen ihre bisherigen Leistungen bestätigen, sollte dem vierten Sieg im vierten Spiel nichts im Wege stehen.

Die Reservistinnen der HSG Rhumetal treten Sonntag ab 16 Uhr beim TV Jahn Duderstadt an. Alles andere als ein Erfolg beim noch punktlosen Schlusslicht wäre eine ganz dicke Überraschung.

Fast genau so klar sind die Karten vor der Partie zwischen dem SV Worbis und dem Northeimer HC II am Samstag ab 18.15 Uhr verteilt. Der Dritte aus der Kreisstadt ist beim Vorletzten der klare Favorit.

Als Außenseiter reist dagegen die Reserve der HSG Plesse-Hardenberg zu Tabellenführer SVS/TSG Münden. Vieles spricht Sonntag ab 17 Uhr für die Gastgeberinnen.

Die VSSG Sudershausen ist als einziges heimisches Team noch sieglos. Ob die Mannschaft bei der HG Rosdorf-Grone II (Platz acht) am Samstag ab 20.05 Uhr punkten kann, bleibt abzuwarten. (mg)