Schweres Restprogramm

Am vergangenen Sonntag ging es für uns zum letzten Mal in dieser Saison die Autobahn Richtung Norden hinauf.  Gegen die TKJ Sarstedt taten wir uns wie schon im Hinspiel (19:17) sehr schwer. Dank unserer sicheren Abwehr und einigen gelungenen Tempogegenstößen konnten wir uns bis zur Pause auf 11:7 absetzen. Im Positionsangriff lief an diesem Tag jedoch nicht viel zusammen, was Sarstedt direkt nach der Pause ausnutzte, um auf 12:12 auszugleichen. Ab da entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem wir ungewohnt ideen- und vor allem bewegungslos im Angriff agierten .

Am Ende konnten wir uns bei einer bärenstarken Mareike Junge im Tor bedanken, die unter anderem einen Siebenmeter fangen und allein in den letzten zehn Minuten sechs 100%ige entschärfen konnte, dass wir uns mit einem 17:15-Sieg und den nächsten zwei Punkten im Gepäck auf den Heimweg machen konnten.

In den letzten vier Spielen warten jetzt noch einige Brocken auf uns. Bereits am Freitag treten wir dabei zu Hause gegen die HSG Nord Edemissen an. Das Hinspiel konnte zwar nur knapp mit 22:19 gewonnen werden, doch war der Sieg zu jeder Zeit ungefährdet. Mittlerweile hat sich die HSG Nord auf den vierten Platz hochgearbeitet und wird uns sicher einen harten Kampf liefern.

Nach einem Auswärtsspiel bei der JSG Münden/Volkmarshausen stehen dann noch die beiden Spiele gegen unsere direkten Verfolger JSG Weserbergland (22:4 Punkte) und HG Rosdorf/Grone (23:5 Punkte) an. Mit einem eigenen Punktekonto von aktuell 26:2 liegt bis zum Ende der Saison noch ein schwerer Weg mit einem Dreikampf um die Meisterschaft vor uns.