wB 02042017 hnaB-Mädchen verlieren 14:21 im Spitzenspiel beim neuen Meister JSG Weserbergland
hna logoPlesses Traum platzt an der Weser
Northeim. Durch eine 14:21-Niederlage am Freitag im Nachholspiel beim neuen Meister Weserbergland hat die weibliche B-Jugend der HSG Plesse-Hardenberg den Titelgewinn in der Handball-Landesliga verpasst. Bei den A-Jungen trat Weserbergland II zum Saisonfinale in Moringen nicht an.

Landesliga

B-Mädchen: JSG Weserbergland - HSG Plesse-Hardenberg 21:14 (8:6). Nach verkorkstem Beginn (2:7) kämpfte sich die HSG nach der Pause auf 12:13 heran. Die Wende war möglich, „aber was dann passierte, war mir fast unerklärlich“, berichtete Trainerin Julia Herale. Etliche technische Fehler, vergebene Chancen und ein kompletter Einbruch in der Deckung erlaubten es Weserbergland, wieder davonzuziehen. So fiel die Niederlage am Ende viel zu deutlich aus. - Tore HSG: Müller 3, Arndt, Elliehausen, Hurtig, Schütze, Bertram je 2, Resebeck.


HSG Plesse-Hardenberg - HG Rosdorf 27:24 (12:13). Die HSG-Mädchen betrieben eindrucksvoll Wiedergutmachung und durften nach einem hochklassigen und spannenden Duell die Vize-Meisterschaft bejubeln. Nach Plesses Blitzstart zum 5:1 verlief die Partie lange ausgeglichen. Eine erneute Drei-Tore-Führung gab die HSG dann nicht mehr aus der Hand. Einen starken Eindruck hinterließen Johanna Hodemacher aus der C-Jugend, die sich immer wieder im 1:1 durchsetzen konnte, und Louise Arndt mit starken Rückraumwürfen. Monja Begau und Aline Resebeck präsentierten sich treffsicher. - Tore: Resebeck 6, Begau 6, Hodemacher 5, Arndt 4, Schütze 4, Elliehausen 2.

wB 02042017 hna
Die Vize-Meisterschaft ist perfekt: Aline Resebeck (am Ball) erzielte sechs Tore beim Sieg über die HG Rosdorf um Marie Leonie Rettberg. Foto: Jelinek


HSG Schoningen/U./W. - JSG Münden 19:20 (8:13). Jeweils fünf schlechte Minuten vor und nach der Halbzeitpause ließen Münden mit neun Toren enteilen. Technische Fehler wurden „leider“ durch das gute Schiedsrichtergespann Gloth/Gloth konsequent geahndet. Nach einer Umstellung der Abwehr folgte eine fulminante Aufholjagd der HSG. Zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. „Insgesamt hat sich die Mannschaft mit einer guten Leistung aus der Landesliga verabschiedet“, urteilte Trainer Jens Rackwitz. - Tore HSG: Przyludzki 10, Meroth 5, Jacob 3, Haut.

HSG Liebenburg - HSG Schoningen/U./W. 19:12 (10:6). Beim Schlusslicht geriet die Solling-Sieben früh auf die Verliererstraße. - Tore HSG: Jakob 4, Przyludzki 3, Berndt, Meroth je 2, Haut.

Verbandsliga

B-Jungen: MTV Groß Lafferde - HSG Plesse-Hardenberg 36:30 (18:13). Das Burgenteam verlor nach dem 24:26 (39.) den Anschluss und kassierte eine deutliche Pleite. - Tore HSG: Zimmer 12, Bertram 5, B. Bornemann 4, J. Bornemann, Isselstein je 3, Kienappel 2, Christiansen. (zys)