Nicht erwarteter Kantersieg …

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen die Mädchen der HSG Rhumetal (26:11) fuhren wir am Sonntag, den 22. Oktober zur Vertretung des MTV Geismar. Die Mannschaft aus Geismar war uns bekannt und hatte uns bereits in der Vorbereitung große Schwierigkeiten gemacht, deshalb wollten wir von Beginn an aufmerksam sein und aus einer sicheren Abwehr heraus schnell nach vorn spielen. Dies gelang uns in der Anfangsphase aber nicht so gut und Geismar blieb bis Mitte der ersten Halbzeit immer in Reichweite (5:8). Als hier der MTV das TTO zog, stellte uns „Bifi“ besser auf das Angriffsspiel der Geismaraner ein und unser „Plesse Express“ kam endlich in Fahrt.

Wir sprachen und unterstützten uns gegenseitig beherzt in der Abwehr, dieser Verbund war bis zur Halbzeit vom MTV nur noch einmal zu überwinden. Zur Halbzeit stand es verdient 6:18 für uns. In der zweiten Halbzeit spielten wir zuerst mit voller Konzentration weiter und durch die schönen schnellen Zusammenspiele im Angriff ließen wir den MTV nicht an uns rankommen. Wichtig war auch, dass wir nicht leichtsinnig wurden, nur weil wir einen großen Vorsprung erarbeitet hatten. Stattdessen blieben wir bis 10 Minuten vor Schluss sehr konzentriert. Erst in der Schlussphase führten Abspielfehler und zaghaftes Nachsetzen bei Ballverlusten zu einigen MTV Toren. Ein Wehrmutstropfen ist die Verletzung der starken MTV Spielerin Jette Rolf, die kurz vor Ende der ersten Halbzeit in einem Laufduell unglücklich umknickte und nach Spielende zur genaueren Diagnose ins Krankenhaus musste. Hier von der HSGPH aus „GUTE BESSERUNG„ Jette !  Am Ende stand ein nicht in dieser Höhe erwarteter Spielstand von 13:40 auf der Anzeigetafel. Durch Fehler bei der Spielaufzeichnung können die erzielten Tore leider nicht zugeordnet werden.

Ma  Es spielten: Melina Tauber (TW), Lucille Hobrecht, Kimberly Wolf, Kaja Wigger, Rike Schrader, Janna Weitemeyer, Isabelle Ahrens, Maja Reiter, Lea Governatori, Leonie Aurisch, Emely Mocha, Lana Huck

Ma