wa 09122017Spitzenspiel zu Rückrundenstart

An diesem Wochenende begann für uns bereits die Rückrunde und es stand das Rückspiel gegen die JSG Weserbergland an. Die Jugendabteilung aus Emmerthal ist eine der wenigen Mannschaften, gegen die wir in der Vergangenheit schon zahlreichend gespielt haben und somit kennen. Durch diese langjährige Bekanntschaft konnten wir uns im Training auf die sehr körperbetonte Spielweise der Emmerthalerinnen einstellen.

Wir waren hochmotiviert unsere Tabellenführung im direkten Duell mit dem Tabellenzweiten auszubauen und zeigten diese Motivation bereits während des Aufwärmens. Nach einer letzten Taktikbesprechung ging dann auch endlich das Spiel los. Spätestens nach wenigen Augenblicken wurde allen klar, dass dies ein ganz schweres Spiel werden sollte, da auch unsere Gegnerinnen unbedingt die zwei Punkte mitnehmen wollten. Außerdem wurde es eine sehr torarme Partie. Für unser erstes Tor brauchten wir vier Minuten, bis dahin konnte Weserbergland auch nur einen Treffer erzielen. Es folgten auf jeder Seite Tore durch Strafwürfe (2:2 in der 7. Minute). Es dauerte mehr als fünf Minuten bis zum nächsten Treffer. In der Zwischenzeit handelte sich Isabeau von Roden eine rote Karte ein, wodurch uns eine torgefährliche Schützin und Mittelspielerin fehlte. Den daraus resultierenden 7 Meter konnte Fiona Wienke nicht im Tor unterbringen und so gingen wir das erste Mal durch einen Treffer von Anneke Schütze in Führung. Bis zur 28. Minute konnten wir eine ein oder zwei Tore Führung verteidigen, doch dann bekamen wir durch Fehler in der Abwehr, besonders im Mittelblock, zwei Gegentore zum 8:8. Durch eine gezwungene Umstellung im Angriff kam ein kleiner Bruch in unser Spiel und bei Weserbergland ging plötzlich nahezu alles ins Tor. So mussten wir mit einem 8:10 Rückstand in die Halbzeit gehen. Diesen zwei Tore Rückstand konnten wir nach der Pause innerhalb von 46 Sekunden wiedergutmachen und schöpften so neue Hoffnung, das Spiel doch noch zu gewinnen. Dennoch gelang es uns in der zweiten Halbzeit nicht mehr selbst in Führung zu gehen, denn Weserbergland legte immer ein Tor vor. Obwohl unsere Abwehr nun wirklich gut stand und wir uns immer wieder Bälle erkämpft hatte, konnten wir uns durch die gute Torhüterin von unseren Gegnerinnen und einigen Technischen Fehlern, nicht belohnen. Weserberglands stärkste Spielerin hatten wir durch eine Manndeckung sehr gut im Griff und auch unsere zwei starken Torhüterinnen verhinderten den Führungsausbau von Weserbergland. Am Ende muss man fairer weise sagen, dass es durchaus gerecht war, dass dieses Spiel keinen Sieger gesehen hat. Dennoch haben einige umstrittenen Entscheidungen der Schiedsrichter auch ihren Anteil an dem Ergebnis genommen. Lobend erwähnen sollte man aber, dass wir zu keinem Zeitpunkt die Nerven verloren haben und wir uns den einen Punkt redlich verdient haben.

Es spielten: Mareike Junge (TW), Hanna Rother (TW), Louise Arndt (1), Marie Elliehausen (1), Monja Begau (3), Lea Marie Johannsen, Anneke Schütze (5), Franziska Heidhues, Isabeau von Roden, Laura Müller (1), Nele Behrends (5/1), Jule Bertram, Aline Resebeck, Corinna Aue (1)

wa 09122017