Landesliga männliche A-Jugend – Hinrundenfazit

Wir sind mit einigen Ambitionen in diese Saison gegangen und schielten auf Platz eins bis drei. Die Relegation erledigten wir souverän schon in der ersten Runde, wir konnten uns in Ruhe auf die Saison vorbereiten und unsere Neuzugänge in die Mannschaft integrieren. Gleich im ersten Spiel bei den Bördehandballern fuhren wir einen deutlichen Sieg ein, verloren jedoch auch durch eine dubiose Schiedsrichterentscheidung Malte für zwei Spiele. Dieses blieb leider auch sein einziges Spiel für die mA, denn nach Absitzen der Sperre verletzte sich Malte schwer und fällt den Rest der Saison aus, ebenso verletzte sich Yannic schon vor Beginn der Saison und fällt bis in den Januar aus, alles Gute wünschen wir euch auch auf diesem Weg.

Konnten wir anschließend noch Geismar schlagen, so verloren wir gegen Moringen knapp. Das Spiel hätten wir eigentlichen gewinnen können, vielleicht sogar müssen, aber es wurde nichts, da wir komplett unseren Faden verloren und zuvor eingeübte Abläufe im Deckungs- und Angriffsverband vergaßen und uns dafür auf Einzelaktionen einließen. Im weiteren Verlauf der Hinrunde wurde auch deutlich, dass oftmals ein 14er Kader nicht ausreichend ist. Malte und Yannic verletzt, weitere Krankheiten und Kursfahrten kamen hinzu, so dass wir die nächsten Spiele mit neun Spieler bestritten, in denen sogar Roman als Torwart im Feld aushelfen musste. Es ist kein Wunder, dass unsere Leistungen sehr sprunghaft waren und unsere Systeme nicht bzw. nur unzureichend funktionierten. Durch diese Situation ist sicherlich ein Stück weit Frust hervorgerufen worden, was sich auch in der Trainingsbeteiligung bemerkbar macht. Unter dem Strich sind wir aktuell Drittletzter der Tabelle. Die Rückrunde ist nun angelaufen, wir sind letzte Woche zwar mit einer Niederlage gegen den aktuellen und ungeschlagenen Tabellenführer Sehnde gestartet, trotzdem gucken wir positiv nach vorne. Lagen wir gegen Sehnde phasenweise mit sieben Toren hinten, so bewiesen wir doch eine gute Moral und konnten den Rückstand bis kurz vor Schluss auf drei Tore verkürzen, bildlich gesprochen wankte der Tabellenführer, aber er fiel nicht. Hier machten wir vor allem in der zweiten Halbzeit vieles richtig und das gibt Mut für die kommenden Aufgaben.Ebenso positiv ist zu bewerten, dass wir unserem Ziel, den Jungs einen möglichst nahtlosen Übergang in die Herrenmannschaften zu bereiten, schon sehr nahegekommen sind. So trainieren wir einmal in der Woche gemeinsam mit der 2. Herrenmannschaft zusammen, A-Jugendspieler halfen hier schon mehrfach aus, und selbst in die 1. Mannschaft konnten Spieler bereits hineinschnuppern.

In diesem Sinne: Kopf oben halten und „Hau ... weg!“