Souveränen Tabellenerster der Vorrunde zu Gast

Im ersten Punktspiel der Rückrunde mussten die Mädels gegen den souveränen Tabellenersten der Vorrunde und absoluten Angstgegner Münden antreten. Die Mädels hatten das desaströse 11:30 aus der Vorrunde noch in den Köpfen. Nach dem personellen Hin und Her, das die Mannschaft in der ersten Saisonhälfte oft gebeutelt hatte, standen die Mädels aber heute in voller Mannschaftsstärke bereit. Über den ersten Einsatz der neu zur Mannschaft gestoßenen Torfrau freuten sich alle genauso wie über die beiden E-Mädchen Rika und Eleni, die die ganze Saison mit großem Engagement eingesprungen sind und gefühlt fester Bestandteil des Teams sind.

In der ersten Halbzeit hielten die Mädels prima mit. Münden konnte sich nie absetzten, die Plesse-Mädels blieben dicht dran und konnten zwischenzeitlich sogar die Führung übernehmen! Diese konnte aber leider nicht gehalten werden, so dass es zur Halbzeit einen 8:9 Rückstand für die Gastgeber gab. Im Gegensatz zum Vorrundenspiel war die Leistung der Plesse-Mädels eine grosse Steigerung. Im Angriff konnten einige Varianten schneller Aktionen und Spielzüge zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden, dazu kam eine hohe Quote verwandelter 7-Meter. In der Abwehr gelang trotz oft fehlender Absprachen auch vieles und unsere neue Torfrau parierte einige Bälle.

In der zweiten Halbzeit kämpften unsere Mädels zwar zunächst weiter und konnten bis zum 11:11 gegenhalten, das Spiel der Heimmannschaft wurde aber zunehmend statischer - es entstand oft der Eindruck, ein Grossteil der Mannschaft fühlt sich als Zuschauer. Die z.T. konditionellen Defizite, mangelndes Selbstvertrauen und an vielen Stellen fehlende Konzentration und Spielübersicht forderten ihren Tribut. Die technischen Fehler häuften sich und wurden sehr konsequent von der gegnerischen Mannschaft ausgenutzt. Die Mündener Mädchen schafften dadurch mit wenig  Spielvariationen einen stabilen Ausbau ihrer Führung, die bis zum Abpfiff auch nicht mehr gefährdet wurde.  In der zweiten Halbzeit verhinderten auf unserer Seite das gute Auge und Zusammenspiel zwischen Mitte und Kreis und die daraus resultierenden erfolgreichen Abschlüsse zumindest einen größeren Vorsprung der Gäste.

Schade, dass viele Spielzüge, die im Training gut klappen in den Spielen nur von wenigen Spielerinnen umgesetzt werden. Münden war zweifelsfrei die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen. Unsere Mädels haben es ihnen trotz aller Steigerung zum Vorrundenspiel aber besonders in der 2. Halbzeit viel zu leicht gemacht. Glaubt an euch und kämpft!

IHR KÖNNT VIEL MEHR!!!

Hoffentlich gelingt es den Mädels, sich als Mannschaft zu motivieren und beim nächsten Spiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu überraschen.

Es spielten: Klara Walde (TW), Lotte Betke (3), Marlene Erb, Eleni Aurisch, Emilia Bruns, Nika Behrends, Lina Lenz (5/2), Rika Huck, Aenna Pfirrmann (1), Kimberly Kaufhold (6), Greta Brunnert (2/1)

Kirsten Betke