Keine Landesliga für die weibliche C Jugend

Unser erstes Spiel des Relegationstuniers startete am Sonntag, den 02.06.2019 um 11:00 Uhr gegen die HSG Nord-Edemissen.

Durch die Konfirmationen in Nörten-Hardenberg fehlten uns am Sonntag gleich 5 sehr wichtige Spielerinnen. Wir gingen natürlich trotzdem motiviert ins Spiel. Leider war es sehr heiß an dem Tag und wir hatten alle mit der Hitze in der Halle sehr zu kämpfen. Durch die vielen fehlenden Spielerinnen hatten wir trotz der beiden Aushelferinnen Eleni und Rika (vielen Dank nochmal) keinen Auswechselspieler, welches die Situation noch erschwerte. Im Spiel konnten wir durch viele Einläufer und eine gute Mittelspielerinnen immer wieder zeigen, dass wir Handball spielen können, dennoch mussten wir viele Gegentore einstecken.

In der zweiten Halbzeit jedoch, nutzten wir die offensive Deckung der gegnerischen Mannschaft, um unsere Stärken vermehrt zu zeigen. Dies hat aber leider nicht geklappt. Das Spiel endete 16:7 für HSG Nord- Edemissen.

Trotz unserer ersten Niederlage wollten wir unser nächstes Spiel gewinnen. Dieses war gegen die HSG Schaumburg-Nord. Deshalb schafften wir schon in der ersten Minute den Ball im gegnerischen Netz zu platzieren. Es war ein Kopf an Kopf-Rennen. Am Ende jedoch behielt unser Team die Nerven, sodass wir uns den Sieg holten. Wir gewannen 20:19.

Unser letztes und entscheidendes Spiel war gegen die Mädels der JSG Allertal. In diesem Spiel bekamen wir die Einläufer nicht in den Griff, die Spielerinnen waren teilweise körperlich überlegen und taktisch geschickter, sodass wir auch hier eine Niederlage hinnehmen mussten. Das Spiel endete 19:11. Wir können sagen, dass alle anwesenden Spielerinnen alles gegeben haben und gekämpft haben bis zum Schluss. Besonders unsere D-Jugendliche Eleni zeigte auf der Mitte, dass sie auch in der C-Jugend schon mithalten kann. Insgesamt können wir trotz der Niederlage zufrieden mit unserer Leistung sein. Trotz der vielen fehlenden Mädels haben wir in weiten Strecken sehr gut Handball gespielt, tolle Tore geworfen und in der Deckung trotz körperlicher Unterlegenheit richtig zugepackt.

Somit sind wir bei dem Tunier auf dem dritten Platz gelandet und werden die nächste Saison in der Regionsliga unsere weiteren Leistungen versuchen auszubauen. 

Insgesamt war es ein faires Tunier. Aufgrund eines organisatorischen Problems, war es uns leider nicht vergönnt uns für die Landesliga zu qualifizieren. Jetzt heißt unser Ziel: Wir wollen die Meisterschaft in der Region holen! 

Und im nächstes Jahr ist das Motto: Neue Saison, neues Glück!