Das einzig Stürmische an diesem Tag war Sturmtief Sabine

Nach einer noch ruhigen Hinfahrt kamen wir pünktlich vor Spielbeginn in Vechelde an. Leider könnte man an dieser Stelle fast den Bericht unseres ersten Spieles der Saison, ebenfalls gegen Vechelde, ins Netz stellen.

Denn eigentlich war das Spiel recht identisch. Die ersten 10 Minuten ein ausgeglichenes Spiel, dann jedoch nutzen wir vorne, trotz der Räume die wir uns erarbeiten, unsere Chancen nicht und hinten standen wir nicht konzentriert genug und ließen zu viele Würfe zu. Durch zu viel liegengebliebenen Chancen und direkt eingefangenen Kontern stand es so zur Halbzeit 16:11 für die Gastgeberinnen.

Auch in Hälfte 2 konnten wir vorne unser Angriffsspiel leider nicht erfolgreich abschließen und fingen uns im direkten Gegenzug zu viele Tore ein. Letztendlich muss man leider sagen, dass dies nicht unser Tag war und wir immer ein Quäntchen zu langsam waren. So endete das Spiel am End,  gefühlsbedingt ein  wenig zu hoch, aber verdient mit 33:21 für die Gastgeber aus Vechelde. Auf der Rückfahrt wurden wir dann noch einmal von „Sabine“ durch und  hoffentlich fürs nächste Spiel auch wachgerüttelt.

So geht es Samstag dem 15.02 dann zu Hause gegen die JSG Münden-Volkmarshausen.

Hier hoffen wir die nächsten 2 Punkte einzufahren und im Anschluss unsere Erste Herren gegen Schaumburg Nord zum Sieg zu brüllen.

Es spielten für Plesse:

Allerkamp(5), Huck(4), Schrader(4), Rotter(2), Loewe(2), Aurisch(2), Grebe(1), Wigger(1), Wolf, Gottwald, Ahrens, Mocha, Weitemeyer(TW), Tauber(TW)