Dass das Spiel gegen die JSG Weserbergland kein einfaches sein würde, war uns allen von Anfang an klar. Wie in den Vorjahren war das Spiel der Gäste durch eine für Jugendverhältnisse ungewöhnliche Härte geprägt, die leider von den Schiedsrichtern nicht richtig unterbunden wurde. Trotzdem entwickelte sich in den ersten zehn Minuten ein Spiel auf Augenhöhe, ehe wir uns mit einem 4:0-Zwischenspurt auf 9:5 absetzen, und diesen auch mehr oder weniger das ganze restliche Spiel halten konnten. Am Ende gewannen wir verdient mit 23:20. Besonders stolz bin ich auf meine Mannschaft, die sich von den andauernden Provokationen der Gegner nicht aus der Ruhe bringen ließen und souverän ihren Stiefel herunterspielten.


Diesen Samstag (24.09.2016) machen wir uns nun wieder auf die Reise und treffen auf die HSG Liebenburg-Salzgitter, die uns ebenfalls schon aus der Relegation bekannt ist. Damals sprang nach 2x12 Minuten ein ungefährdeter 19:6-Sieg für uns dabei heraus.