Lernen ist Plesses oberste Prämisse

Felix Lambrecht und Julia Herale coachen weibliche B-Jugend in der Landesliga

Nörten/ Bovenden. Die HSG Plesse-Hardenberg ist in der kommenden Spielzeit der Handball-Landesliga in der Altersklasse weiblich B der einzige Vertreter des heimischen Altkreises. Der Kader setzt sich im Wesentlichen aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs zusammen. Trainiert und gecoacht wird das Team von Felix Lambrecht und Julia Herale.

Das Duo bat seine Schützlinge nach einer kleinen Pause in der vergangenen Woche wieder zum Training. „Da wir körperlich wohl eher zu den kleineren Mannschaften der Liga zählen, liegt der Schwerpunkt in den Übungseinheiten in der Verbesserung des Tempospiels auf Basis einer bissigen und offensiven 3:2:1-Abwehr", erklärt Julia Herale.

Individuelle Entwicklung

Bei der Formulierung des Saisonziels tut sich Plesses Oberligaspielerin schwer. „Das lässt sich nicht an Zahlen festmachen. Natürlich möchten wir weiter oben mitmischen. Wichtiger ist aber die individuelle Entwicklung. Oberste Prämisse ist das Lernen."

Getestet wird im Rahmen der Vorbereitung gegen Münden (Oberliga) sowie eine Vertretung aus der hessischen Ober- bzw. Landesliga. Die Termine stehen noch nicht fest. Erstmals um Punkte geht es am 13. September. Dann ist die HSG zu Gast bei der HSG Schaumburg.

Das Aufgebot

HSG: Hanna Rother, Nele Behrends, Lea Gerull, Anneke Schütze, Aline Resebeck, Marie Elliehausen, Jule Bertram, Johanna Hillebrand, Louise Arndt, Corinna Aue (alle aus der eigenen C-Jugend), Isabeau von Roden, Mareike Junge (beide vom Northeimer HC).

Trainer: Felix Lambrecht und Julia Herale. (zys)