„Keine große Handballkunst“ - Doch JSG Weserbergland siegt
Kolbe und Ueberschär drehen im zweiten Durchgang auf / 27:21-Sieg gegen Plesse-Hardenberg
27112016 mB bericht awesaNach dem Auswärtscoup in Dorfmark am letzten Spieltag ging die Mannschaft von Trainer Marc Siegesmund mit einer guten Portion Rückenwind in das Heimspiel gegen die noch sieglose HSG Plesse-Hardenberg. Eine durchschnittliche Leistung genügte, um mit 27:21 die Oberhand zu behalten und die Erfolgsserie fortzusetzen.

Trotz des letztendlich klaren und ungefährdeten Sieges, waren die Trainer Marc Siegesmund und Albrecht Niemeyer mit der Leistung nicht gänzlich zufrieden, da es insbesondere in der ersten Hälfte nicht rund lief. Nach der schnellen 4:1-Führung in der sechsten Minute lehnten sich die Hausherren erst einmal zurück und versuchten, mit überschaubarem  Aufwand, das Ergebnis zu verwalten. Während die Defensive gut stand, wurden die Angriffe viel zu statisch und langsam vorgetragen, sodass sich der Keeper der Gäste ein ums andere Mal auszeichnete und gegen die Rückraumschützen Janne Siegesmund und Jan-Philip Warnke starke Paraden zeigte.

JSG führt beim Pausenpfiff denkbar knapp

Mehr als eine knappe 10:9-Führung war für die JSG bis zum Pausentee nicht drin. Die Halbzeitansprache der Trainer verfehlte ihre Wirkung nicht, insbesondere die eingewechselten Paul Kolbe und Moritz Überschär drehten nach Wiederanpfiff auf und nutzten die sich bietenden Chancen konsequent und kompromisslos. Innerhalb von sechs Minuten bauten die Gastgeber die Führung auf 17:11 aus. Von diesem Zeitpunkt an wurde fleißig durchgewechselt, so dass das gesamte Team ausreichend Spielanteile bekam und sich alle Aktiven in die Torschützenliste eintrugen. Obgleich die Gäste noch einmal auf 18:21 (42.)verkürzten, kam in der Halle Nord keine echte Spannung mehr auf und am Ende sorgten zwei sehenswerte Treffer vom Rechtsaußen Finn Ole Vortmeyer für den letztlich verdienten 27:21-Entstand. „Es war heute Nachmittag nicht die große Handballkunst unserer Truppe, aber vielleicht haben sich die Jungs ihre Kraft für das Spiel in Anderten am kommenden Sonntag aufgehoben. Dort wollen wir engagierter auftreten, um noch zwei weitere Punkte zu ergattern, die uns auf Platz vier der Tabelle bringen könnten“, blickte Marc Siegesmund schon wieder nach vorne.
JSG Weserbergland: Temirlan Drechsler, Torben Schön, Paul Kolbe (5), Till Niemeyer (4), Moritz Überschär (4), Jan-Philip Warnke (4), Nils Schneider (3), Finn Ole Vortmeyer (3), Janne Siegesmund (2), Joel Höger (1), Marius Koch (1).

27112016 mB bericht awesa

Robert Voss brachte Bisperode auf die Siegerstraße.