wB 05012017 rosdorfVon „Upps“ über „Naja“ bis „Super!“
Nachdem nun die Hälfte der Saison gelaufen ist, wird es nun mal Zeit ein kleines Zwischenfazit zu ziehen und auf die vergangenen Monate zurückzublicken. Bereits im April mussten wir in der Relegation gegen die Mannschaften aus Northeim, Uslar, Osterode und Liebenburg antreten, wobei jeweils klare Siege eingefahren werden konnten. Mit 8:0 Punkten und 68:27 Toren gewannen wir das Turnier deutlich. Die folgende Zeit nutzten wir um unsere Neuzugänge aus der C-Jugend zu integrieren und vor allem an unserem Angriff zu arbeiten, der in der letzten Saison gerade gegen defensive Deckungen zu ungefährlich war.

Gut vorbereitet starteten wir dann in das erste Saisonspiel gegen die HSG OHA, wo jedoch gleich die große Ernüchterung erfolgte. Ob das Spiel in den Köpfen der Mädchen bereits gewonnen war, ich weiß es nicht, jedenfalls zeigten wir an diesem Tag eine wirklich unterirdische Leistung. Stand die Abwehr noch gewohnt sicher, vergaben wir vorne eine Chance nach der anderen, darunter alleine sechs Siebenmeter und mussten uns am Ende unglücklich aber nicht unverdient mit 13:14 geschlagen geben. Nun hieß es Mund abwischen und weitermachen. Und genau das taten die Mädchen auch. In der folgenden Zeit eilten wir – wenn auch nicht immer souverän – von Sieg zu Sieg und machten das erste Spiel langsam vergessen. Helfen tat auch, dass wir die JSG Weserbergland, eine der stärksten Mannschaften in der Liga in eigener Halle am Ende ungefährdet schlagen konnten. Wirklich sehr gute Leistungen legten wir dann in den letzten drei Hinrundenspielen in den Derbys ab. Erst schickten wir die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen mit einer deutlichen Niederlage auf die Heimreise, zwei Wochen später folgte die JSG Münden/Volkmarshausen. Somit versprach das letzte Spiel des Jahres gegen den bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer HG Rosdorf/Grone ein echtes Highlight zu werden. Und genauso kam es auch. In einem an Spannung kaum zu überbietenden und sehr hochklassigen Jugendspiel schenkten sich beide Mannschaften von der ersten bis zur letzten Minute nichts. Rosdorf kam zu Beginn besser ins Spiel und legte ein 4:1 vor, was allerdings die höchste Führung gewesen sein sollte, die eine Mannschaft in diesem Spiel erzielen sollte. So stand es dann 50 Sekunden vor Schluss 25:25 bei eigenem Ballbesitz. In einer Auszeit besprachen wir unseren wohl letzten Angriff und konnten so 20 Sekunden vor Ende die Führung erzielen. Die HG nahm nun ihrerseits eine Auszeit, doch unsere Deckung stand und der letzte Wurf landete im Block. Die Freude kannte nun keine Grenzen mehr und später nahm dann der rundum geglückte Tag beim gemeinsamen Essen und Kegeln einen gemütlichen Ausklang.

Auch wenn wir den Saisonauftakt ordentlich vergeigten, zeigten die Mädchen über die nächsten Spiele eine deutliche Steigerung, auch wenn immer wieder Schwächephasen auftauchten. Besonders in den letzten drei Spielern kann man die Leistung wirklich als super bezeichnen. Nach der verdienten Weihnachtspause besuchen wir nun am Montag das Länderspiel unserer Nationalmannschaft gegen Österreich, ehe am Dienstag dann wieder der Trainingsalltag und am Samstag die Rückserien mit einer Auswärtsfahrt nach Uslar beginnt.

wB 05012017 rosdorf

Pure Freude bei der weiblichen B-Jugend nach dem Derbysieg gegen die HG Rosdorf/Grone