Beste Saisonleistung sorgt für unerwarteten Auswärtssieg
Die Mannschaft der weiblichen D2 konnte am Samstag den 11.02.2017 einen überraschenden Sieg beim MTV Geismar einfahren und belohnte sich damit für eine durchweg gelungene Leistung.  Nachdem man die beiden zuvor bestrittenen Partien gegen den Gastgeber aus Geismar klar verloren hatte, gingen die HSG-Mädchen als klarer Außenseiter in die Begegnung. Doch scheinbar hatten sie nach dem 1:18 Auswärtserfolg der Vorwoche genügend Selbstvertrauen getankt und startet dementsprechend ins Spiel.

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. Keines der beiden Teams, konnte sich in den ersten 20 Minuten mehr als ein Tor absetzen. Besonders die HSG-Abwehr verteidigte wie auch in der Vorwoche sehr stark. Immer wieder wurden die Gegnerinnen früh angegangen, welche dadurch schwer ins Spiel kamen und oft nur durch Eins-gegen-Eins-Aktionen zum Torerfolg kamen. Im Vergleich dazu konnte man im Angriff immer wieder durch erfolgreiches Kombinationsspiel, sowie Einlaufen der Außen, die Lücken hinter den offensiv verteidigenden Gastgebern nutzen. Nach mehreren Führungswechseln stand es zur Pause überraschend 9:10.

Voll motiviert ging es nach der guten ersten Halbzeit in den zweiten Spielabschnitt. In der Abwehr wurde nun regelrecht Beton angerührt, indem die teilweise einen Kopf größeren Gegenspielerinnen souverän fest gemacht und immer wieder Pässe erfolgreich abgefangen worden. Besonders Lotte Betke konnte in dieser Phase durch ihr schnelles Offensivspiel glänzen. So startete man mit einem 0:5 Lauf und setzte sich auf 9:15 ab. Die Gastgeberinnen ließen sich dadurch aber nicht abschütteln und konnten durch die sehr stark spielende Alina Krasnigi (elf Tore) auf 13:16 verkürzen. Nach dem kleinen Zwischenspurt fingen sich die HSG-Mädchen wieder und ließen sich den Sieg durch ruhiges und konzentriertes Spiel nicht mehr nehmen. Über 14:17 und 15:18 feierte man am Ende einen 16:20 Auswärtssieg.

Neben einer gelungen Teamleistung sind diesmal vor allem auch Maja Reiter und Kaja Krogmann positiv hervorzuheben. Maja konnte sich immer wieder am Kreis erfolgreich absetzen und nutzte ihre Chancen effektiv. Kaja war einmal mehr ein starker Rückhalt im Tor und konnte einige, schwierige Bälle entschärfen.

Für die HSG spielten: Lotte Betke (7), Maja Reiter (5), Aenna Pfirrmann (3), Greta Brunnert (2), Lucille Hobrecht (2), Lina Lenz (1), Marlene Erb und Kaja Krogmann (TW).