schindler p gesichtDerbyzeit im Burgenland
Gerne denken wir an den 30.10.2016 zurück. Beim Stand von 23:24 aus unserer Sicht nimmt Dietmar elf Sekunden vor dem Schlusspfiff eine Auszeit. Der letzte Spielzug wird besprochen, der siebte Feldspieler betritt das Spielfeld. Der Schiri pfeift an, das Publikum klatscht zum Rhythmus der Trommeln und Malte startet unseren letzten Spielzug. Vier Sekunden vor Schluss haben wir genau das erreicht, was wir uns vorgenommen haben. Tommy stößt auf Lücke zwischen Halb und Außen und legt gekonnt auf unsere Last-Second-Waffe Paddy ab, der von Rechtsaußen das Unentschieden erzielt.

Mit unbändigem Willen und einem gut aufgelegten Christian Brand nehmen wir Northeim den ersten und einzigen Punkt in eigener Halle ab. Der Jubel kannte keine Grenzen.

Natürlich wäre eine Wiederholung der Geschehnisse in eigener Halle heute wünschenswert. Jedoch wird dies kein Selbstläufer. Die Gäste aus Northeim reisen als ungeschlagener Tabellenführer ins Burgenland, haben den Aufstieg in die 3.Liga als erklärtes Ziel und konnten sich personell im Rückraum durch Rosdorfs besten Angreifer, Marlon Krebs, sogar noch verstärken. Außerdem sind diesmal sowohl Jannes Meyer, als auch Tim Gerstmann mit von der Partie. Der NHC kann also aus dem Vollen schöpfen. Unser Lazarett hat sich zwar gelichtet, dennoch müssen wir auch weiterhin auf unseren Ex-Northeimer Jan-Niklas Falkenhain verzichten. Er wurde vor einer Woche erfolgreich an der Schulter operiert. Wir hoffen auf eine schnelle Genesung.

Nach einer Niederlage gegen HGRG und einem Unentschieden gegen Wittingen wollen wir wieder auf Punktejagd gehen. Gegen den NHC müssen wir vor allem in der Deckung, die gegen Wittingen keinen Zugriff fand, zu alter Stärke zurückfinden und so unsere Torhüter unterstützen. Die Abwehrleistung aus dem Hinspiel gegen den NHC war ein Schlüssel zum Punktgewinn. Über Motivation und Kampfgeist können wir bestimmt wieder zur alten Stärke zurückfinden. Wir hoffen dabei natürlich auf eure Unterstützung.