18032017 hameln vorberichtLetzte Niederlage im November:
Jetzt kommt der letzte VfL-Besieger
Sohl: „Mit Plesse treffen wir auf einen starken Aufsteiger“ / „Platz eins beim VfL Hameln kein Thema“ VfL Hameln – HSG Plesse-Hardenberg (Samstag, 19.15 Uhr). Es war der 5. November 2016, da kassierte der VfL Hameln die letzte Oberliga-Niederlage. Und wo? Bei der Handballspielgemeinschaft Plesse-Hardenberg.

Danach blieben die „Rattenfänger“ 19 Wochen und 14 Punktspiele ungeschlagen. Geht die Serie am Samstag in der Sporthalle am Eintrachtweg in die nächste Runde? „Im Hinspiel haben wir 55 Minuten gut gespielt und die Partie dominiert. In den letzten fünf Minuten haben wir die Begegnung dann noch völlig überraschend verloren. Jetzt sind wird gewillt, die Scharte wettzumachen“, berichtet Hamelns Trainer Henning Sohl, der am Wochenende erneut alle Spieler dabei hat. „Mit Plesse treffen wir auf einen starken Aufsteiger. Christian Brand ist bei der HSG ein überragender Spieler“, weiß Sohl. Im Hinspiel beim 22:21-Sieg netzte Brand vier Mal ein. „Wir wollen unsere Serie natürlich weiter ausbauen. Einige denken jetzt schon an das Northeim-Spiel. Bis dahin müssen wir aber noch unsere Hausaufgaben machen. Jetzt stehen gegen Plesse und Nienburg erst einmal zwei Heimspiele an“, schildert Sohl mit Blick auf die nächsten Wochen. Und für kommenden Begegnungen haben die Gastgeber ein klares Ziel in die Augen gefasst. „Aktuell haben wir nur vier Punkte Vorsprung auf den dritten Platz. Wir wollen den zweiten Tabellenplatz mit dem nächsten Sieg festigen. Platz eins ist beim VfL kein Thema“, unterstreicht Sohl.

18032017 hameln vorbericht

Der VfL Hameln hat derzeit allen Grund zum jubeln.