Burgenteam verliert 18:27
Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg hat beim VfL Hameln klar mit 18:27 (8:12) verloren. Die Gastgeber sind jetzt seit 15 Spielen ungeschlagen. Zwar ging die HSG nach 37 Sekunden durch Sebastian Herrig mit 1:0 in Führung, doch dann gaben die Gastgeber den Ton an und zogen schnell auf 5:1 (9.) und 8:3 (16.) davon. „Wir haben einen rabenschwarzen Tag gehabt“, war Trainer Dietmar Böning-Grebe enttäuscht.

Ladehemmungen im personell dezimierten Rückraum und viele individuelle Fehler ließen das Burgenteam kaum zur Entfaltung kommen. „Außerdem haben wir zu viele Fahrkarten geworfen“, beklagte der Trainer. Und dann noch dies: Routinier  Thomas Reimann musste mit einer kaputten Nase die Heimreise antreten. So konnte das Burgenteam um einen indisponierten Torjäger Christian Brand die besten Hamelner Werfer Höltje (11/5) und Pille (8) nicht aufhalten. Die HSG-Tore erzielten Glapka (7/7), Grobe (3), Gloth, Herrig (je 2), Brand (2/1), Meyer, P. Schindler (je 1)