Zwei Punkte und nächsten Spieler verloren
Nach der Niederlage im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Northeim, wartete eine Woche später gleich der nächste dicke Brocken beim Auswärtsspiel in Hameln. Die Gastgeber sind Tabellenzweiter, stellen die beste Abwehr der Liga und haben seit der Hinspielniederlage gegen uns anfang November kein Spiel mehr verloren. Dementsprechend waren sie auf Revanche aus, wir wollten die Punkte aber auch nicht kampflos abliefern. Malte konnte aufgrund seiner Schulterverletzung leider nicht spielen, dafürhalten Marvin wieder einsatzbereit, wenn auch sicher noch nicht bei 100%.

Wir konnten den ersten Angriff der Gastgeber erfolgreich abwehren und gingen mit unserem schnellen Umschaltspiel 0:1 in Führung. Genau das war auch unsere Marschroute für das Spiel... Tempo, Tempo, Tempo, um die starke Abwehr von Hameln in Bewegung zu bringen. Aber leider gibt es ja auch den Spruch " wer 1:0 führt, der ...", der sich an diesem Tag bewahrheiten sollte. Hameln zeigte in der Folge, warum sie mit Abstand die beste Abwehr der Liga haben und gingen bis zur 8. Minute mit 5:1 in Führung. Also wieder ein Fehlstart, wie auch schon eine Woche zuvor gegen Northeim. Aber auch dieses Mal kämpften wir uns zurück ins Spiel und verkürzten auf 6:3 und 8:6 in der 19. Minute. Bis zur Halbzeit konnte Hameln dann nochmal 12:8 erhöhen. Defensiv war unsere Leistung also durchaus in Ordnung, in der Offensive fehlte uns aber etwas die Durchschlagskraft. Zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr im Spiel war Thommy, der in der 25. Minute nach einem Zweikampf mit gebrochener Nase den Platz verlassen musste und somit auch in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen wird.

Wir waren aber in Schlagdistanz und wollten das Spiel in der zweiten Halbzeit noch einmal eng machen. Und wieder warfen wir das erste Tor der Halbzeit, leider aber gefolgt von drei Hamelner Toren... In der Folge konnte Hameln stets eine 5-6 Tore Führung behaupten. Wir kämpften und rackerten, hatten aber Ende zu wenig entgegenzusetzen, um Hameln nochmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So mussten wir schließlich eine erneute Niederlage akzeptieren und die Qualität des Gegners anerkennen. Der 27:18 Endstand war am Ende sicher 3-4 Tore zu hoch, aber verdient war der Sieg für die Gastgeber allemal.

Wir müssen unsere Punkte gegen andere Gegner holen, so zum Beispiel im heutigen Heimspiel gegen den TV Jahn Duderstadt. An Motivation dürfte es im letzten Derby der Saison nicht mangeln, eher schon an Spielern im Rückraum... ;-) Aber unser Kader ist groß und gut genug, um Duderstadt Paroli zu bieten und einen heißen Kampf zu liefern!
Thommy