hna logoPlesse will endlich wieder doppelt punkten
Nörten / Bovenden. Den Schlussspurt ihrer ersten Oberliga-Saison läuten die Handballer der HSG Plesse-Hardenberg am Samstag ab 18 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei der HSG Schaumburg Nord ein. Hier hat das Burgenteam zwei Ziele: Die erste Heimniederlage der Saison (26:27 am 27. November) auszubügeln, und endlich die schwarze Serie von 1:9 Punkten zu beenden. Trainer Dietmar Böning-Grebe sieht seine Sieben in Bad Nenndorf zwar vor einer schwierigen Aufgabe („Die HSG ist eine kompakte und erfahrene Mannschaft, die zudem den Heimvorteil auf ihrer Seite hat.“), doch er glaubt - wie in Nienburg - an die Überraschung.

„Da hat schließlich auch keiner mit zwei Punkten gerechnet.“ Dass er dabei auf Thomas Reimann verzichten muss, passt in diese Saison, in der er ja immer wieder seinen Rückraum umbauen musste. Und auch Christian Brand hat nach seiner Knie-Blessur aus dem Duderstadt-Spiel im Training kürzer treten müssen. Hinter seinem Einsatz steht ein (kleines) Fragezeichen.

In den letzten drei Topspielen gegen Northeim (25:32), in Hameln (18:27) und gegen Duderstadt (30:32) wurde das Burgenteam für die jeweils eingestreuten Schwächephasen bestraft, während der Lohn für die engagierten Leistungen vorenthalten blieb. Um das zu ändern, „müssen wir körperlich noch präsenter werden“, denn sowohl in der Abwehr als auch im Angriff sei das Oberliga-Niveau noch nicht erreicht. (zdz)