boening gesichtBurgenteam holt Samstag die Partie in Vorsfelde nach
hna logoDer letzte dicke Brocken
Nörten / Bovenden. Am vergangenen Wochenende hat sich die Handball-Oberliga der Männer in die Osterpause verabschiedet - bis auf sechs Mannschaften, die nachsitzen müssen, um die Tabelle glatt zu ziehen. Unter ihnen ist die HSG Plesse-Hardenberg, die am Samstag ab 19.30 Uhr mit dem Nachholspiel in Vorsfelde an der Reihe ist. Der Gastgeber des Burgenteams zählt zu den Top-Drei der Liga: Dritter in der Gesamttabelle (35:15 Punkte/+102 Tore), Dritter der Heim- (19:5/+67) wie der Auswärtstabelle (16:10/+35) sowie - bis hierhin - Hinrunden-Zweiter (22:6/+60) und Rückrunden-Fünfter (13:9/+42).

Zuletzt 1:11 Punkte

Mit den Vorsfeldern wartet also am Samstag (und beim Rückspiel am 6. Mai in Nörten) der letzte wirklich dicke Brocken auf den Aufsteiger. Für HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe ist Vorsfelde klarer Favorit in dieser Partie - zumal als Gastgeber. Dennoch werde man natürlich seine Chance beim Tabellendritten suchen.

Unter der Woche, in der Christian Brand und der angeschlagene Hauke Lapschies trainingsmäßig kürzer traten, feilte das Burgenteam vor allem an der Defensivarbeit. „Wenn wir am Samstag solide in der Abwehr stehen und im Angriff geduldig auf den richtigen Moment für den Wurf warten, dann können wir vielleicht eine Überraschung schaffen“, hofft Böning-Grebe auf ein achtbares Ergebnis - vielleicht sogar auf mehr als das. Möglicherweise kann die Mannschaft ja die Negativserie (1:11 Punkte) beenden. Am Saison-Wunschergebnis jedenfalls (30 Punkte) fehlen ihr noch sechs Zähler. (zdz)