gT logoBurgherren wollen mit Sieg aus dem Minus heraus

Auswärtshürden gilt es für die beiden heimischen Handball-Oberligisten zu überwinden. Die HG Rosdorf-Grone will am Sonnabend in Burgdorf ihren Hinspielsieg wiederholen. Die HSG Plesse-Hardenberg tritt einen Tag später in Barsinghausen an.

HV Barsinghausen - HSG Plesse-Hardenberg (Sonntag, 17 Uhr).

Bei derzeit noch 26:28 Zählern strebt das Burgenteam beim Schlusslicht und Absteiger HV Barsinghausen den zwölften Sieg und damit ein ausgeglichenes Punktekonto an. Nachdem die HSG am vergangenen Wochenende mit dem 31:28-Erfolg über die TSV Burgdorf III endgültig den Klassenverbleib unter Dach und Fach gebracht hat, geht es in Barsinghausen nur noch um das Prestige.


TSV Burgdorf III - HG Rosdorf-Grone (Sonnabend, 19 Uhr).

Nach mehr als dreimonatiger Ellenbogenverletzung ist Mittelmann Markus Wächter bei der unnötigen 27:31-Heimniederlage gegen die HSG Schaumburg Nord wieder ins Team zurückgekehrt: „Es hätte besser laufen können, aber nach der langen Verletzungspause war es für mich trotzdem ein Schritt vorwärts“, zeigte der zu Saisonbeginn von der SG Börde nach Rosdorf-Grone gekommene Neuzugang die positiven Seiten auf. Auf der Zielgerade will Wächter mit der HG noch einmal punkten. „In Burgdorf wird es schwer, die Mannschaft besteht aus jungen, talentierten Spielern. Wir müssen ans Limit gehen, aber dennoch sehe ich gute Chancen, dass wir dort gewinnen können“, sagt Wächter und erinnert an den 31:28-Hinspielsieg. Weiterhin ein dickes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Torjäger Markus Zech (Schulterverletzung). nd