hna logoHSG siegt 33:27
Mit Teamleistung zu zwei Punkten
Barsinghausen. Mit dem 33:27 (14:17)-Sieg bei dem Schlusslicht HV Barsinghausen haben die Oberliga-Handballer der HSG Plesse/Hardenberg am Sonntagabend ihr Punktekonto endlich wieder ausgeglichen. „Das war ein Sieg der ganzen Mannschaft“, freute sich nach dem Abpfiff der hörbar erkältete HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe. „Wir sind mit nur zwölf Mann in Barsinghausen angetreten, weil mit Bastian Endler, Jens Glapka und Sebastian Schindler drei Mann ausfielen.“

Um die Belastung für die einzelnen Spieler - gerader auf den Schlüsselpositionen - nicht zu hoch werden zu lassen, griff Böning-Grebe zum mehrfachen Wechselspiel: Die offensiven Christian Brand und Malte Jetzke wurden bei Ballverlusten für die Defensive durch Hauke Lapschies oder Sebastian Herrig ersetzt. Damit war am Kreis Mike Meyer als Kreisläufer weitgehend gefragt.

Das Burgenteam kam beim Schlusslicht nur langsam in die Partie. Am weitesten hinten lag sie beim 9:13 (21. Minute). Nach der Pause aber machten sich die Gäste – nun mit einer eher defensiven 6-0-Abwehr – auf die Socken. Beim 19:19 (38.) hatten sie den HV Barsinghausen eingeholt und beim 23:22 (43.) dann erstmals überholt. „Noch zu Saisonbeginn hätten wir so ein Spiel verloren wie beispielsweise in Großenheidorn. Diesmal haben wir es gedreht“, war der Coach stolz auf sein Team.

HSG: Ahlborn (bis 30.), Wedemeyer (bis 60.) - Brand 16/7, Brill 5, Herrig 3, P. Schindler 3, Jetzke 2, Meyer 2, Gloth 1, Grobe 1, Lapschies, Regenthal. (eko)