effler 2018 200Effler denkt an Karriereende
NÖRTEN/BOVENDEN. Gleich im ersten Testspiel der Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg erwischte es Neuzugang Kai Effler: Der Ex-Northeimer, der sich nach einem Kreuzbandriss über ein Jahr lang wieder herangekämpft hatte, schied am 22.Juli gegen den Drittligisten GSV Baunatal nach dieser Zwangspause verletzt aus - abermals die Kreuzbänder!

„Das ist frustrierend“, sagt der Rückraumspieler, der nicht nur diese Saison abhaken muss, sondern auch seine Zukunftsperspektive stark eingegrenzt sieht. „Mit großer Wahrscheinlichkeit war’s das dann mit dem Handball. Mein Körper signalisiert mir, dass es an der Zeit ist aufzuhören.“

Noch nicht entschieden ist ob die Verletzung konservativ behandelt werden kann, oder ob nicht doch eine OP nötig ist. Das entscheidet sich, so Effler, wohl bis Monatsende.

Sontag gegen Rhumetal

Seine Mannschaft setzt am Sonntag (17 Uhr in Bovenden) die Reihe der Testspiele mit einem erneuten Vergleich mit Verbandsligist HSG Rhumetal fort. Das erste Duell am 29.Juli in Katlenburg gewann das Burgenteam mit 25:16.

Verzichten muss Trainer Dietmar Böning-Grebe Sonntag auch auf Marvin Grobe, der sich vergangenen Freitag gegen Northeim doch ernsthafter verletzt hatte, als zunächst angenommen. Es besteht der Verdacht auf einen Sehnenabriss im Schultergelenk. Bestätigt sich dies, wäre Grobe nach Effler und Falkenhain der nächste mutmaßlich längere schmerzhafte Ausfall des Burgenteams. Nicht zu vergessen ist Herrigs Bänderriss. Immerhin kann Eike Gloth am Wochenende wieder mitwirken. (zdz)