Gedämpfte Vorfreude beim Burgenteam
Nörten / Bovenden. „Wir sind froh, dass es jetzt endlich los geht“, freut sich Dietmar Böning-Grebe, der Trainer des Handball-Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg, auf den Saisonstart am Samstag um 19.30 Uhr bei der HSG Nienburg. Böning-Grebe räumt seiner Mannschaft für das Auswärtsspiel beim Vorjahresachten (31:29 Punkte) eine 50:50-Chance ein. „Auf der einen Seite haben wir in der vorigen Saison als Aufsteiger beide Spiele gegen die HSG gewonnen und landeten mit 30:30 Zählern nur einen Platz schlechter als die Nienburger.

Auf der anderen Seite ist die personelle Situation im Rückraum aktuell ähnlich unbefriedigend wie vor einem halben Jahr: Kai Effler fällt uns für diese Saison aus. Für Jan-Niklas Falkenhain kam der Pokal-Einsatz am vorigen Wochenende wohl doch zu früh, so dass mit ihm für den Saisonauftakt noch nicht zu rechnen ist. Und Marvin Grobe kehrt erst am Donnerstag aus dem Urlaub zurück, so dass ich nicht weiß, wie sich seine Schulterverletzung entwickelt hat.“ Ob beim Anpfiff also - neben Christian Brand und Malte Jetzke - Neuzugang Malte Büttner einen Platz im Rückraum einnimmt, soll sich im Abschlusstraining entscheiden.
Neues Saisonziel
Angesichts der (fast schon gewohnten) Personalprobleme überdenkt man beim Burgenteam das Saisonziel noch einmal. „Eigentlich wollten wir nach dem ordentlichen ersten Jahr nun oben mitmischen. Doch bei den Problemen, die wir schon wieder haben, steht jetzt erst einmal der Klassenerhalt ganz oben auf der Liste“, sieht der Trainer mit vorsichtiger Skepsis auf die zweite Spielzeit, die ja gemeinhin sowieso als schwieriger gilt als das Aufstiegsjahr. (zdz)