07102017 vorsfelde vorbericht gtHSG Plesse-Hardenberg tritt in Vorsfelde an

Oberligist HSG Plesse-Hardenberg schnuppert nach 6:0 Punkten in Folge schon einmal an der Rückrunde. Das ursprünglich für den Februar 2018 vorgesehene Spiel beim MTV Vorsfelde wurde auf Wunsch der Gastgeber auf Sonnabend, 7. Oktober, um 18 Uhr vorverlegt.

Bovenden. Erst vor vier Wochen hatte das Burgenteam zu Hause in einem echten Krimi in letzter Sekunde unglücklich mit 24:25 gegen die Mannschaft aus dem Wolfsburger Stadtteil verloren. Seitdem hatte Vorsfelde mit erheblichen personellen Problemen zu kämpfen. Beim jüngsten 32:30-Sieg über den TV Jahn Duderstadt waren als Aushilfe sogar Spartenleiter Michael Schwoerke und Tim Johow kurzfristig aus dem Handball-Ruhestand zurückgekehrt. „So oder so hängen die Trauben in Vorsfelde verdammt hoch“, zeigt HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe großen Respekt vor dem Gastgeber, der weiterhin zum Kreis der Titelaspiranten zählt. Sollte Torjäger Bert Hartfiel (bisher 39/10 Treffer) auflaufen, wird die Aufgabe für das Burgenteam noch einmal schwerer – selbst wenn Rückraumschütze Christian Brand wieder dabei ist, der im Hinspiel krankheitsbedingt passen musste. Dafür glänzte Rechtsaußen Patrick Schindler, der in dieser Partie sieben seiner bisher 30 Tore erzielte. Auch Allrounder Malte Sültmann bot einen starken Auftritt, nach seiner Innenbandverletzung wird er in Vorsfelde allerdings ausfallen. Ein MRT soll dieser Tage für Klarheit sorgen. Insgeheim schielt das Burgenteam auf eine Überraschung, nachdem die Mannschaft zuletzt 6:0 Punkte eingefahren hat: „Wir fahren jedenfalls nicht nach Vorsfelde, um das Spiel herzuschenken“, unterstreicht Trainer Böning-Grebe vor dem schweren Auswärtsspiel.

07102017 vorsfelde vorbericht gt

Christian Brand und die HSG Plesse-Hardenberg treten am Sonnabend beim MTV Vorsfelde an.
Quelle: Heller