Handball-Oberliga Männer: „Das Glück ist mit den Tüchtigen“

Drittes Heimspiel: HSG Plesse-Hardenberg empfängt Helmstedt

Nörten / Bovenden. „Endlich mal wieder ein Heimspiel“, freut sich Dietmar Böning-Grebe auf die Begegnung mit dem unteren Tabellennachbarn HF Helmstedt-Büddenstedt. Die Partie wird Sonntag um 17 Uhr in Nörten angepfiffen. Ihr bisher letztes - und überhaupt erst zweites - Heimspiel bestritten die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg beim 25:21-Sieg über die HG Rosdorf-Grone am 22. September.

Die Gäste weisen bislang drei Siege und zwei Niederlagen auf: 36:25 über Burgdorf III und 40:29 über den Lehrter SV sowie 33:27 bei der SG Börde (außerdem daheim 24:26 gegen den VfL Hameln und auswärts 22:26 bei der HSG Schaumburg Nord). Die Siege über Teams der unteren Tabellenhälfte sind sicherlich kein zwingender Nachweis von Stärke, andererseits sind Niederlagen gegen den Tabellendritten Schaumburg und die nach schwachem Start stärker gewordenen Hamelner auch kein Zeichen von Schwäche.Für Sonntag hat Böning-Grebe eine schlimme Nachricht und eine etwas bessere. Die schlimme: Das MRT hat bei Malte Büttner einen Kreuzbandriss bestätigt. Damit fällt schon wieder ein Spieler langfristig aus. Die etwas bessere: Hauke Lapschies hat seine Fortbildung beendet und trainiert wieder regelmäßig, Christian Brand, der am Samstag seinen Urlaub beendet, wird am Sonntag wieder mit dabei sein, und Patrick Schindlers Rücken hat die Behandlung beim Physiotherapeuten dankbar angenommen. Böning-Grebe geht zuversichtlich in die Partie: „Mit den Fans im Rücken streben wir im dritten Heimspiel den zweiten Heimsieg an. Und wenn wir uns tüchtig anstrengen, dann schaffen wir das auch. Denn: Das Glück ist mit den Tüchtigen!“ Und Glück kann die HSG in diesem vermeintlich engen Spiel sicherlich auch brauchen. (eko)

22102017 vorbericht helmstedt hna

Drittes Heimspiel, zweiter Sieg? Die HSG Plesse mit Patrick Schindler (am Ball) spielt Sonntag in Nörten. Archivfoto: zje