22102017 helmstedt bericht hnaHandball-Oberliga Männer: Gloth-Verletzung kostet einen Punkt

Zeit für´s Remis fehlt

Nörten. Mit dem 29:30 (15:14) gegen die Handballfreunde aus Helmstedt und Büddenstedt haben die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg am Sonntag in Nörten im dritten Heimspiel der Saison die zweite Niederlage kassiert.

Trainer Dietmar Böning-Grebe sah sich in seiner vorab getätigten Partie-Einschätzung auch im Nachhinein bestätigt. „Gegen die spielerisch starken Gäste hätten wir ein Remis durchaus verdient gehabt. Aber im entscheidenden Moment waren wir zu geschwächt, um die gegnerischen Gegentore einzudämmen.“ Der Coach spielt mit dieser Bemerkung auf jene Szene in der 36. Minute an, in der Eike Gloth bei einem Tempogegenstoß beim Stand von 18:16 einfach umgerannt wurde und deswegen für eine Viertelstunde nicht mehr eingesetzt werden konnte. In dieser Phase, in der Gloth seiner Sieben in der Spitze fehlte, setzten sich die Gäste vom 16:18-Rückstand auf eine 27:24-Führung (50.) ab.Dieser Rückstand war nicht mehr völlig aufzuarbeiten - unter anderem auch, weil die beiden Unparteiischen den ausgesprochen langsamen Spielaufbau der Gäste zu selten unterbanden. Da ihnen zudem auch noch immer wieder die Schrittfehler entgingen, zu denen die aggressive HSG-Abwehr die Gäste-Angreifer zwang, kam es viel zu selten zum Ballwechsel. „Eine Minute mehr und wir retten einen Punkt“, ist sich Böning-Grebe sicher. Doch es sollte diesmal nicht sein.

HSG: Ahlborn, Wedemeyer - Brand 6, Herrig 6, P. Schindler 6, Grobe 3, Endler 2, Gloth 2, Ozimek 2, Jetzke 1, S. Schindler 1, Lapschies, Smidt. (eko)

22102017 helmstedt bericht hna

Kein Durchkommen: Plesses Malte Jetzke (rechts) wird hier von der Helmstedter Abwehr gestoppt. Links wartet Jonas Smidt vergeblich auf das Anspiel. Foto: zel