Plesse-Hardenberg und Rosdorf-Grone verlieren

Kein gutes Wochenende für die heimischen Oberliga-Handballer: Die HSG Plesse-Hardenberg hat am Sonntagabend ihre zweite Heimniederlage hinnehmen müssen, HG Rosdorf-Grone war am Sonnabend beim neuen Tabellenführer MTV Großenheidorn chancenlos und unterlag mit 26:38 (14:18).

Bovenden/Rosdorf. HSG Plesse-Hardenberg – HF Helmstedt-Büddenstedt 29:30 (15:14). In Nörten unterlag das Burgenteam in einer spannenden Partie unglücklich. Dabei hatten die Gastgeber bis zum 22:21 geführt (42.), ehe Helmstedt zwischenzeitlich das Zepter übernahm und nach knapp einer Stunde zum 27:24 vorlegte. Doch davon ließen sich die Hausherren nicht wirklich beeindrucken und verkürzten beim 26:27 (56.) bis auf einen Treffer. Den längeren Atem hatten dann aber die Gäste. auf der Zielgerade. „Wir haben das Spiel in einer zehnminütigen Phase in der zweiten Halbzeit verloren. In der Abwehr waren wir zu defensiv, um den wurfgewaltigen Rückraum in den Griff zu bekommen, und im Angriff agierten wir zu lethargisch“, fand Kapitän Sebastian Herrig nach dem Spiel deutliche Worte und fügte an: „ Trotzdem wäre ein Unentschieden am Ende leistungsgerecht gewesen.“ – HSG-Tore: Brand, Herrig, P. Schindler (je 6), Grobe (3), Endler ,Gloth, Ozimek (je 2), Jetzke , S. Schindler (1)

MTV Großenheidorn – HG Rosdorf-Grone 38:26 (18:14). Am Steinhuder Meer ging die HG durch ihren achtfachen Torschützen Hendrik Sievers nach 25 Sekunden mit 1:0 in Führung. Doch in der Folge drehte der Spitzenreiter das Duell zu seinen Gunsten und zog über 4:1 (4.) und 11:5 (16.) schnell auf und davon. Im zweiten Durchgang bauten die Gastgeber ihren Vorsprung dann hoch konzentriert noch weiter aus. „Großenheidorn hat das Spiel verdient gewonnen, allerdings drei bis vier Tore zu hoch“, ließ Lennart Pietsch, Trainer der HG Rosdorf-Grone, ausrichten. Die Hausherren seien cleverer in der Chancenauswertung gewesen. Gute Noten verteilte der HG-Coach an Marvin Hornig, Marius Knorr und Torwart Niklas Seebode. – HG-Tore: Sievers (8/3), Quanz, Ruck (je 4), Knorr (3), Burgdorf, Kutz (je 2), Bohnhoff, Herthum, Osei-Bonsu (je 1). T. Hermann (8), Cohrs (6/1) und N. Hermann (6/3) trugen entscheidend zum MTV-Sieg bei.

Von Ferdinand Jacksch