Die HSG tritt Samstagabend bereits zum fünften Mal auswärts an
Plesse geht schon wieder auf Reisen
Nörten / Bovenden. Zum bereits fünften Auswärtsspiel der jungen Saison treten die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg Samstag ab 18.30 Uhr beim Tabellenneunten, dem Lehrter SV, an. Die Gastgeber haben zwischen den Spielzeiten ihren Kader runderneuert. Fünf Spieler gingen, acht kamen. Dass es beim Team des Trainergespannes Lutz Ewert/Nicolas Baris unter diesen Umständen ab und an noch hakt, ist nachvollziehbar.

Mit zwei Siegen, einem Remis und drei Niederlagen, von denen allerdings nur die in Helmstedt (29:40) wirklich deftig ausfiel, rangiert Lehrte auf Platz neun - zwei Pluspunkte hinter dem Burgenteam auf Rang sechs. Auch der Blick auf die Tordifferenzen (182:178 für die HSG gegen 159:168 für den SV bei einem Spiel weniger) zeigt, dass sich die Teams im selben Leistungsbereich bewegen.

Kein Wunder, dass Trainer Dietmar Böning-Grebe für Samstag die Chancen auf etwas Zählbares bei 50:50 ansetzt. „Es zeigt sich Wochenende für Wochenende, dass das Leistungsvermögen der Oberligisten ganz eng beieinander liegt.“ Böning-Grebe will die gute Auswärtsserie seines Teams (5:3 Punkte) auch in Lehrte fortschreiben. Abgesehen von den langfristig Ausgefallenen - Malte Büttner, Kai Effler, Malte Sültmann und Jan-Niklas Falkenhain - hofft der Coach auf die volle Kapelle, auch wenn Marvin Grobes Schulter ein Fragezeichen setzt und Eike Gloth nach dem rüden Foul vom Sonntag bis zur Wochenmitte nicht mittrainieren konnte. (zdz)