Plesse-Hardenberg verliert beim VfL Hameln 22:23
Pech für die HSG Plesse-Hardenberg: Das Burgenteam unterlag beim VfL Hameln mit 22:23 (10:12). Dabei trafen sich beide Teams auf Augenhöhe. Nach genau 66 Sekunden ging die HSG durch Christian Brand per Siebenmeter in Führung, ehe Eike Gloth beim 2:1 (4.) den Vorsprung bestätigte. In der Folge übernahmen allerdings die „Rattenfänger“ die Regie. Doch davon ließ sich Plesse kaum beeindrucken. Beim 19:17 (44.) durch Patrick Schindler lag der Gast gar mit zwei Toren vorne.

Das reichte am Ende allerdings nicht. Beim 21:21 (53.) durch Christian Brand konnte die HSG letztmals ausgleichen. Den längeren Atem hatte Hameln und steckte damit einen überaus glücklichen Sieg gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gast in die Tasche. Gloth (7/3), Brand (4/1) und Patrick Schindler (3) erzielten die meisten HSG-Tore.