Plesse fährt mit der verstärkten 2. Mannschaft zum Drittrunden-Turnier
Lästige Pflichtaufgabe in Eyendorf
Nörten / Bovenden. Zur dritten Runde im Pokalwettbewerb reist die HSG Plesse-Hardenberg nach Eyendorf (an der A7 in Höhe Lüneburg). Die Handballer des Burgenteams treffen dort am Sonntag in einer Runde jeder gegen jeden (Spielbeginn: 12 Uhr) auf den Lüneburger Landesliga-Zweiten MTV Eyendorf (14:2 Punkte), den Braunschweiger Landesliga-Tabellenführer MTV Groß Lafferde (18:0) und den Zwölften der Oberliga Nordsee HSG Schwanewede-Neuenkirchen (6:12). Der Sieger hat sein Ticket für das Final-Four in der Tasche.

Favorisiert ist das Burgenteam sicher nicht. Trainer Dietmar Böning-Grebe hat aktuell ganz andere Schwerpunkte als den Pokal. Für ihn stehen die dann folgenden und für den Klassenerhalt so wichtigen Hinrundenspiele gegen Burgdorf, Duderstadt und Münden im Fokus seiner Überlegungen. „Wir haben seit Saisonbeginn durchgespielt, weil die Herbstferienpause für uns flach fiel. Ich muss und will meinen Jungs die Gelegenheit geben, Atem zu schöpfen und endlich ihre Blessuren in Ruhe auszukurieren. Wir werden also in Eyendorf mit dem verstärkten Regionsoberliga-Kader antreten. In dem stehen mit Bastian Endler, Felix Funke, Andre Regenthal und Rune Seifert ja auch Spieler mit Oberliga-Einsätzen.“ Hinzu kommen die Oberliga-Spieler, die zuletzt weniger Einsatzzeiten aufzuweisen hatten. Auch sich selber hat Böning-Grebe eine Pause verordnet. Für ihn wird Regionsoberliga-Trainer Malte Jetzke das Team coachen. (zdz)