25112017 burgdorf bericht hnaPlesse kassiert gegen Burgdorf die sechste Pleite in Serie

Das halbe Dutzend ist voll

Bovenden. Für die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg wird die Lage immer ungemütlicher: Mit dem 29:35 (14:18) gegen den stark aufspielenden TSV Burgdorf III kassierten sie am Samstag in der Halle am Wurzelbruchweg in Bovenden im vierten Heimspiel bereits die dritte Niederlage. Es war zugleich die sechste in Folge.

Der Gast überrannte in den ersten 30 Minuten die Hausherren förmlich. Deren Rückstand wuchs vom 0:3 (5. Minute) über 1:5 (6.) und 6:11 (18.) bis auf 8:15 (24.). Der hoffnungsvoll stimmende Auftakt zur zweiten Halbzeit (16:18/33.) versandete rasch (23:25/49.). Und er hatte sich endgültig erledigt, als Burgdorf seine Führung wieder ausbaute. Mit dem 23:27 (51.) war die Partie gelaufen. Das Burgenteam, das sich kämpferisch absolut nichts vorzuwerfen hat, verlor die Partie, weil es sich 26 Ballverluste durch Fehlpässe oder Fehlwürfe (daneben, geblockt oder vom überragenden Gästetorhüter Björn Oelkers pariert) leistete. Hinzu kam in einigen Situationen eine fehlende Handlungsschnelligkeit. Überragend waren am Samstag nur zwei HSG-Akteure: Eike Gloth (zwölf Tore und stark in der 5:1-Abwehr) sowie Torhüter Marcus Ahlborn, der seine Mannschaft lange Zeit im Spiel hielt. Ein Trainer-Lob gab es außerdem für Marvin Grobe und Jonas Smidt. Bei Malte Sültmann müsse man, so Dietmar Böning-Grebe, berücksichtigen, dass er erst seit kurzem wieder im Training sei. Zudem sei der Linksaußen im linken Rückraum, wo er Sebastian Schindler vertrat, nicht unbedingt zu Hause.

HSG: Ahlborn, Wedemeyer (sporadisch) - Gloth 12/5, Herrig 3, P. Schindler 3, Jetzke 2, Ozimek 2, Smidt 2, Sültmann 2, Brand 1, Grobe 1, Lapschies 1, Endler, Glapka. (eko)

25112017 burgdorf bericht hna

Zwölf Tore, keine Punkte: Selbst ein Eike Gloth in Bestform konnte die sechste Niederlage in Folge nicht verhindern. Foto: zje