Derbyzeit

herrig trainerZu unserem vorletzten Heimspiel in diesem Jahr begrüßen wir unsere Gäste aus dem nahegelegenen Hannoversch Münden. Ihr dürft euch also zum einen auf ein südniedersächsisches Derby zum anderen aber auch auf einen harten Kampf um Punkte um den Klassenerhalt freuen. Die Gäste der TG Münden stehen mit 6:14 Punkten aber einem absolvierten Spiel weniger auf dem 12. Tabellenplatz. 4 ihrer 6 Punkte konnten sie jeweils in Derbys gegen den TV Jahn Duderstadt sowie den Tabellenletzten, die HG Rosdorf Grone, einfahren. Im Rückraum strahlen sie vor allem Torgefahr durch ihren Shooter Christian Grambow aus, aber auch Jens Wiegräfe konnte in der laufenden Spielzeit bereits 55 Tore erzielen. Top-Torschütze ist bislang mit 61 Toren Nico Backs, der auf der linken Außenbahn beheimatet ist. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten ist davon auszugehen, dass die TG vollständig antreten wird. Wir grüßen von Platz 11 mit einem Punkt aber auch einem absolvierten Spiel mehr. Unsere Personalsituation entspannt sich leider nicht.

Aus dem Krankenlager kann berichtet werden, dass sowohl Kai Effler als auch Malte Büttner in dieser Woche erfolgreich am Knie operiert worden. Ihnen wünschen wir eine erfolgreiche Reha. Hauke Lapschies fehlt aus privaten Gründen und Marvin Grobe sowie Eike Gloth fallen verletzungsbedingt aus. Im Rückraum könnten die Voraussetzungen also nicht schlechter sein, da nur Malte Jetzke und Henner Brand als etatmäßige Rückraumspieler zur Verfügung stehen. Erfreulich ist demnach, dass Sebastian Schindler nach Krankheit in dieser Woche wieder ins Training einsteigen konnte und im Rückraum dringend gebraucht wird. Dennoch gilt es zu improvisieren und so trainierte der gerade genesene Malte Sültmann erneut im Rückraum. Ebenso Sebastian Herrig, eigentlich am Kreis zu Hause, wird im Rückraum für Entlastung sorgen müssen. Trotz der dünnen Personaldecke haben wir uns viel vorgenommen und stecken auf gar keinen Fall den Kopf in den Sand. Derbys haben ihre eigenen Gesetze und wir sind heiß wie Frittenfett. Unser Augenmerk werden wir auf ihren wurfstarken Rückraum legen und im Zusammenspiel mit unseren Torhütern versuchen, ihre Würfe aus der zweiten Reihe frühzeitig anzugehen. Unsere rechte Seite ist auf das schnelle Umschaltspiel von Nico Backs gewappnet und wird durch konsequentes Zurückarbeiten schnelle und einfache Tore verhindern. Selbst wollen wir im Angriff wieder zu unserem gebundenen Spiel finden, temporeich stoßen und uns so gemeinsam unsere Lücken erarbeiten. Die Sicherheit dafür holen wir uns aus unsere Deckung, die, nicht wie zuletzt gegen Burgdorf, im Verbund verschieben und raustreten wird. Es wird wieder Zeit für Punkte im Wurzelbruchweg und diese sind so wichtig, um die Abstiegszone langsam aber sicher zu verlassen.